Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Volles Haus im Hanseklinikum
Vorpommern Stralsund Volles Haus im Hanseklinikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 11.02.2017

Im Helios Hanseklinikum herrscht derzeit Hochbetrieb. Laut Geschäftsleitung sind die Patientenzahlen in den ersten Wochen des neuen Jahres deutlich angestiegen.

Demnach wurden im Januar durchschnittlich 377 Patienten pro Tag behandelt. Das sind 19 mehr als im Vorjahresmonat.

Ingesamt stehen im Krankenhaus am Sund 467 sogenannte Planbetten zur Verfügung. „Patienten können beruhigt sein: Es gibt im Krankenhaus am Sund jederzeit genügend freie Betten – sowohl für einen geplanten Krankenhausaufenthalt als auch für die Notfallversorgung“, sagt Sprecher Mathias Bonatz. Er gehe davon aus, dass sich die Lage in der Ferienzeit wieder etwas beruhigen wird.

Mehr zu tun gibt es derzeit unter anderem in Fachgebieten, die für die Versorgung von Notfällen zuständig sind. Darunter befinden sich die Neurologie, Kardiologie und Unfallchirurgie.

„Witterungsbedingt haben Radfahrunfälle und Stürze zugenommen. Von der Grippewelle sind wir allerdings verschont geblieben“, sagt Bonatz. Großer Betrieb herrsche außerdem im Kreißsaal. Vergangene Woche wurden 24 Babys geboren, was überdurchschnittlich viel ist.

In der Notaufnahme wurden in den vergangenen Tagen zwischen 100 und 120 Menschen am Tag behandelt. Die hohe Auslastung kann laut Bonatz dazu führen, dass die Wartezeit auf ein freies Bett steigt.

„Wir können aber immer sicherstellen, dass ein freies Bett zur Verfügung steht. Wir schicken niemanden nach Hause.“

Über ein Computersystem kann jeder Mitarbeiter die Anzahl der freien Betten im ganzen Haus einsehen. Ist eine Station voll, wird ein Patient vorübergehend woanders untergebracht, ohne dass sich die ärztliche Zuständigkeit ändert. Die Belegungssituation habe zudem keine Auswirkungen auf die Behandlungsdauer. „Ein Patient wird solange behandelt, wie es medizinisch notwendig ist“, betont Bonatz.

Die Verweildauer beträgt im Moment im Schnitt etwa sechs Tage. Alexander Müller

OZ

Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall in Knieper Nord

11.02.2017
Stralsund GUTEN TAG LIEBE LESER - Befreiung von Ungeliebtem

Anscheinend ist der Februar der rechte Monat, um sich von überflüssigem Gerümpel zu verabschieden. Es ist schon interessant, was auf Sperrmüllhaufen so zu finden ist.

11.02.2017

Grünes Kino zeigt Doku-Film über das Leben des Rabbiners

11.02.2017
Anzeige