Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Volleyball-Nachwuchs sorgt für Überraschung
Vorpommern Stralsund Volleyball-Nachwuchs sorgt für Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 22.04.2018
Am Sonntag brachte der 1. VC Stralsund (r.) den Gegner aus Neubrandenburg an den Rand einer Niederlage. Quelle: Foto: Manuela Wilk
Stralsund

Die Halle bebt. Es herrscht eine Stimmung wie bei den Heimspielen der Stralsunder Wildcats. Doch nicht die Zweitliga- Volleyballerinnen kämpften am Wochenende um Punkte, sondern der Nachwuchs.

Bei der Norddeutschen Meisterschaft (U 16) lieferten sich die besten Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg spannende Duelle. Allen voran die Jugend des 1. VC Stralsund sorgte für eine Überraschung.

Denn als Favoriten aus MV gingen natürlich die Meister des Schweriner SC und die Vizelandesmeister vom SC Neubrandenburg ins Rennen. Die Stralsunder durften als Gastgeber des Events ebenfalls mit einem Team antreten. „Wenn wir in unserer Gruppe nicht Letzter werden, ist das schon gut“, hatte Trainer Daniel Schulz gesagt.

Doch die Mädels liefen zur Hochform auf und besiegten in der Vorrunde unter anderem Schwerin mit 2:1 (11:25, 26:24, 15:11). „Am Anfang waren wir zu vorsichtig und haben den ersten Satz wie erwartet abgeben müssen“, so Schulz. Doch im zweiten Satz schlugen die Mädels zurück. Aus einem 4:12-Rückstand machten sie einen 26:24-Erfolg. Auch im Tie-Break bewies der Gastgeber einen kühlen Kopf.

„Stralsund hat 200 Prozent gegeben und verdient gewonnen“, bestätigt Radek Krpac, Trainer des Schweriner SC. Die Mädels aus der Landeshauptstadt sind ihrem Ruf in dieser Partie nicht ganz gerecht geworden. „Weil wir die Landesmeisterschaft gewonnen haben, werden wir als Favoriten gehandelt. Doch jedes Spiel beginnt bei Null und die Rolle des Favoriten muss man dann erst behaupten“, so Krpac, dessen Team Gruppenzweiter wurde. Platz eins in der Vorrunde ging an die Stralsunder, die Geesthacht und Kiel jeweils mit 2:0 besiegen konnten. „Das war so nicht zu erwarten. Denn auch die Vorbereitung lief nicht optimal für uns“, sagt Schulz. Die Volleyballerinnen holten das Mögliche aus sich heraus und standen als Gruppensieger automatisch im Halbfinale. „Jetzt wäre es natürlich schön, wenn wir eine Medaille gewinnen. Aber wir sind auch mit Platz vier zufrieden“, erklärt er.

Am Sonntag trafen die Mädels auf Neubrandenburg und Schwerin. Im Halbfinale unterlag der 1. VC Stralsund den Viertorestädtern 1:2 und auch im Spiel um Platz drei, gegen Schwerin, hatten die Gastgeber das Nachsehen beim 0:2. Dennoch war der Coach mit der VC-Mädels zufrieden, denn sie wuchsen über sich hinaus.

Endstand:

1. VG WiWa Hamburg    

2. SC Neubrandenburg    

3. Schweriner SC

4. 1.VC Stralsund

5. VfL Geesthacht

6. VC Neumünster

7. Kieler TV

8. VG Hausbruch-Neugraben

mw

Handballerinnen besiegen im letzten Heimspiel Rostock und können sogar noch Zweite werden

17.04.2018

Mit einem wunderschönen weißen Brautkleid in einen MAN einzusteigen, ist gar nicht so einfach.

17.04.2018

In den nächsten vier Wochen müssen Autofahrer und Anwohner mit einer Vollsperrung leben. Der Kreisel erhält für 80 000 Euro eine neue Asphaltdecke.

17.04.2018