Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Was heute wichtig wird in MV

Themen des Tages Was heute wichtig wird in MV

Merkel trifft Bauern – Thema: Nord-Stream-Umweltausgleich +++ SPD-Fraktionschefs der Länder beraten über sozialen Wohnungsbau +++ Seenplatte schließt Partner-Vertrag mit Region in Nordrumänien +++ Tarifverhandlungen für Ost-Chemie gehen weiter

Voriger Artikel
Tatort-Kommissare lernen auf dem Sund das Segeln
Nächster Artikel
Endlich: Die Glocken sind da

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besucht ihren Heimatwahlkreis.

Quelle: Ralf Hirschberger/dpa

Merkel trifft Bauern – Thema: Nord-Stream-Umweltausgleich

Klausdorf/Stralsund. Im Konflikt um die umstrittenen Renaturierungsmaßnahmen im Zuge des geplanten Baus der Pipeline Nord Stream 2 setzt der Bauernverband von Vorpommern-Rügen auf einen Ratschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie besucht in ihrer Funktion als Bundestagsabgeordnete am Dienstag ihren Wahlkreis und kommt dabei nach einer Visite in einem Stralsunder Nachbarschaftszentrums mit Vertretern des Bauernverbandes und betroffenen Bauern in Klausdorf zusammen. Die Gazprom-Tochter Nord Stream 2 hat als Umweltausgleich für den Bau der zweiten Ostseepipeline beantragt, Ackerflächen auf Rügen in größerem Umfang in extensives Grünland umzuwandeln.

SPD-Fraktionschefs der Länder beraten über sozialen Wohnungsbau

Rostock.  Die Zukunft des sozialen Wohnungsbaus steht im Mittelpunkt einer Sitzung der SPD-Landtagsfraktion am Dienstag in Rostock. Zu der Sitzung wird neben den Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktionen der Bundesländer auch Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) erwartet. Hintergrund ist der in vielen Städten immer knapper werdende bezahlbare Wohnraum. Noch bis Ende 2019 gewährt der Bund den Ländern sogenannte Kompensationsmittel als Ausgleich für den Wegfall früherer Finanzhilfen für die soziale Wohnraumförderung.

Seenplatte schließt Partner-Vertrag mit Region in Nordrumänien

Neubrandenburg.  Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wird erstmals mit Partnern in Nordrumänien kooperieren. Einen Vertrag zur Partnerschaft mit dem Landkreis Bistritz-Nassod (Bistrița-Năsăud) unterzeichnen die Landräte am Dienstag in Neubrandenburg, hieß es vom Seenplatte-Kreis. Geplant sind gemeinsame Projekte in der kommunalen Verwaltung, aber auch in Tourismus, Kultur und Sport.

Die Region an der Grenze zur Ukraine ist mit 286 000 Einwohnern ähnlich weitläufig wie die Seenplatte. Die Kreisstadt Bistritz wurde im 12. Jahrhundert von Deutschen gegründet, die später als Siebenbürger Sachsen bekannt wurden.

Tarifverhandlungen für Ost-Chemie gehen weiter

Potsdam.  Die Tarifverhandlungen für die rund 350 000 Beschäftigten der ostdeutschen Chemieindustrie werden am Dienstag in Potsdam fortgesetzt. Die Gewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie will eine Verkürzung der geltenden 40-Stunden-Woche um 90 Minuten erreichen. Die Arbeitgeberseite tritt für flexible Arbeitszeitmodelle ein. Sie sollen sich am Bedarf der Unternehmen und den Interessen der Beschäftigten orientieren. In dem Verband sind rund 300 Unternehmen in den östlichen Bundesländern organisiert.

dpa/OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tessin

Am Samstag wird das Sozialkaufhaus am Rosengarten in Tessin ab 10 Uhr mit einem großen Fest eröffnet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.