Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Weiterhin viele Lehrstellen unbesetzt
Vorpommern Stralsund Weiterhin viele Lehrstellen unbesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.05.2016
Stralsund

Auch im abgelaufenen April hat sich die Situation am Ausbildungsstellenmarkt der Region nicht verändert. Aktuell gibt es auch weiterhin mehr freie Lehrstellen als Bewerber. In konkreten Zahlen: 1435 Ausbildungsstellen wurden seit Oktober 2015 von den Unternehmen der Region zur Besetzung angeboten. Auf der anderen Seite haben sich 978 Jugendliche als Bewerber bei der Berufsberatung gemeldet. 891 Ausbildungsstellen sind noch unbesetzt, 597 Jugendliche haben noch keinen festen Ausbildungsplatz.

Jürgen Radloff, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stralsund: „Natürlich ist dies noch keine abschließende Bilanz. Sowohl bei den Stellenmeldungen als auch bei den jugendlichen Bewerbern erwarte ich bis zum offiziellen Ausbildungsstart noch deutliche Veränderungen.“

Allerdings würden die aktuellen Zahlen bereits ein Bild von der Gesamtsituation vermitteln. Und die werde für die Unternehmen bei der Gewinnung des Fachkräftenachwuchses auch in diesem Jahr alles andere als rosig aussehen.

Nach Einschätzung des Agenturchefs werden auch in diesem Jahr vermutlich wieder viele Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Verzichten Unternehmen deshalb ganz auf die Ausbildung, möglicherweise sogar mehrere Jahre in Folge, kann das über kurz oder lang zu Personalproblemen in den Betrieben führen.

Radloff: „Unternehmen könnten auch Jugendlichen eine Chance geben, die sie bislang nicht im Blick hatten.“ Viele Betriebe würden immer noch die besten Schulabgänger eines Jahrgangs suchen. Ein Betrieb, der mit guten Ausbildungsbedingungen punkten kann, werde hier auch Erfolg haben. Doch Bewerber, die aufgrund von etwas schlechteren Schulnoten bislang nicht die Hürden für eine Einstellung gemeistert haben, hätten die Ausbildungsbetriebe oftmals nicht im Blick. Zu Unrecht, meint Radloff, denn häufig würden sie sich im Laufe der Ausbildung als begabte und motivierte Mitarbeiter entpuppen. Die Arbeitsagentur unterstütze Ausbildungsbetriebe und Azubis zudem bei Problemen in der Ausbildung.

OZ

IHK-Präsident Madsen kritisiert Mindestlohndebatte: Unternehmer sind keine raffgierigen Millionäre.

06.05.2016

Wer hat‘s erfunden?

06.05.2016

70 Hektoliter wurden jetzt abgefüllt

06.05.2016