Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Wie Digitalisierung kleine Firmen voranbringt

Stralsund Wie Digitalisierung kleine Firmen voranbringt

Der 15. STeP-Kongress am 11. Mai im Rathaus will Unternehmen der Region für die Zukunft vorbereiten

Voriger Artikel
Gemeinsam in den Frühling radeln
Nächster Artikel
MV-Werften: Das Jobwunder lässt auf sich warten

Prof. Norbert Zdrowomyslaw mit den Studenten aus dem STeP-Team der Hochschule Maria Freyer, Nils Beuter und Luis Blanke (v.l.).

Quelle: Foto: Jörg Mattern

Stralsund. Mittelständische Unternehmen müssen sich auch am Sund neuen Herausforderungen stellen. Die Digitalisierung von Produktions- Einkaufs- und Vertriebsprozessen macht auch vor kleinen Firmen nicht halt. Davon sind Maria Freyer und Nils Beuter überzeugt. Beide studieren an der Wirtschaftsfakultät der Hochschule Stralsund im Studiengang Management von klein- und mittelständische Unternehmen und stehen kurz vor ihrem Masterabschluss.

Und weil die so genannte Industrie 4.0 die Arbeits- und Lebensprozesse künftig gewaltig verändern wird, arbeiten beide Studenten in diesen Tagen neben ihrer Masterarbeit an einem Referat. Dieses werden sie am 11. Mai auf der Stralsunder Tagung erfolgreicher Projekte, kurz STeP genannt, vor gut 200 geladenen Gästen im Löwenschen Saal des Rathauses halten. Das Thema hat viel mit ihrer Überzeugung zu tun: „Innovationen und Wertschöpfung durch Digitalisierung“.

Nils Beuter hat in seinem jüngsten Praktikum in der Vertriebsabteilung bei Volkswagen selbst erlebt, wie ernst dort das Thema Digitalisierung genommen wird. „Die Umsetzung wird als wichtige Weichenstellung für die Zukunft des Konzerns gesehen“, sagt der 27-Jährige. Warum soll das in Vorpommern anders sein?

Vor so viel Leuten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu reden, das ist für Maria Freyer Neuland. „Klar versuchen wir da zunächst die Theorie unter die Leute zu bringen“, sagt sie. „Doch wir werden klar machen, dass Digitalisierung mehr ist als nur das papierlose Büro.“ Gemeinsam mit ihren Kommilitonen vom studentischen STeP-Team habe sie Fragen an Unternehmen der Region verschickt. Die Antworten darauf zeigen sollen, wo die Wirtschaft aktuell steht bei der Digitalisierung, bzw, wie fit sich die Unternehmer aufgestellt fühlen angesichts der Aufgabe. Die Auswertung der Umfrage wird es auf dem STeP-Kongress im Rathaus geben. Der wird in diesem Jahr zum 15. Mal stattfinden. Er hat sich im Laufe der Jahre als ein Kontakt- und Diskussionsforum etabliert, ins Leben gerufen von der Stralsunder Mittelstandsvereinigung (SMV), der Hochschule Stralsund und der Wirtschaftsförderung der Hansestadt.

„Wissenschaftliche Forschung mit unternehmerisches Praxis zu verbinden“, ist nach wie vor unser Ziel“, sagt Prof Norbert Zdrowomyslaw von der Wirtschaftsfakultät der Hochschule.

Von Anfang an mit dabei die BWL-Studenten der Hochschule, die das Projekt mit eigenen Beiträgen bereichern wie Maria Freyer und Nils Beuter.

Stefan Suckow, 2. Vorsitzender des Mitveranstalters SMV ist gespannt auf den 11. Mai: „Die Tagung wird zeigen, wie Wertschöpfung durch Digitalisierung entsteht.“

Info: www.step.fh-stralsund.de

Jörg Mattern

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Marius Drüding (links) und Frank Mersmann haben ihre eigene Firma „Treibholz“ vor drei Jahren gegründet.

Von etwas leben, das auch noch Spaß macht, das ist die Idee von Marius Drüding und Frank Mersmann gewesen. Vor drei Jahren gründeten sie ihre Firma „Treibholz“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.