Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Wie kommt Schills Kopf ins Einmachglas?

Stralsund Wie kommt Schills Kopf ins Einmachglas?

Stadtführungen mit Schauspielern sollen Stralsunds Geschichte erlebbar machen.

Voriger Artikel
81-jährige Frau seit 100 Tagen vermisst
Nächster Artikel
Greenpeace demonstriert zum Schutz der Arktis

Stadtführungen mit schauspielerischen Einlagen werden in Stralsund in der bevorstehenden Saison angeboten. Im Mai geht es los.

Quelle: Küstenkrimi Games

Stralsund. Stadtführungen gekoppelt mit bühnenreifen Einlagen — die soll es in wenigen Wochen auch in Stralsund geben. Das plant zumindest die Agentur Küstenkrimi Games.

Initiator Thilo Klang: „In anderen Städten in Skandinavien oder auch Deutschland sind diese Arten von Stadtführungen schon verbreitet und werden sehr gut angenommen.“ Und das Konzept für die kommende Saison in Stralsund steht. Klang hat drei verschiedene Programme im Angebot.

Begleitet von zwei Schauspielern werden die Gästeführer ab Mai Touristen und Einheimische durch die bewegte Vergangenheit der stolzen Hansestadt geleiten. Getreu dem Motto „Mittendrin statt nur dabei“ werden die Stadtführungen durch fünf bis zehnminütige schauspielerische Einlagen aufgelockert, die unter anderem anschaulich belegen, wie Schills Kopf ins Einmachglas kam oder wozu Heringsfässer früher sonst noch zu gebrauchen waren.

„Die kleinen Schauspieleinlagen sind zwar selbst geschrieben, aber keineswegs frei erfunden“, betont Thilo Klang. Um die geschichtlichen Hintergründe abzusichern, hat der Initiator dabei auch auf die Kenntnisse des Stralsunder Historikers Andreas Neumerkel zurückgegriffen. „Nicht nur für Gäste sind die neuen Führungen gedacht. Auch alle Stralsunder sind eingeladen, auf unterhaltsame Weise ihre geschichtlichen Stadtkenntnisse aufzufrischen“, hebt Klang hervor. Diese können sie bei der Tour „Hei lücht!“ unter Beweis stellen.

Dort gilt es während des Rundgangs zu erkennen, welche der Fakten, Begebenheiten oder Anekdoten wahr und welche gelogen sind. Nur wer am Ende auf seiner Frageliste die meisten Lügen enttarnt hat, kann mit einer Belohnung rechnen.

Eine weitere Stadtführung lädt nach dem Rundgang zu einem kleinen Imbiss in einen historischen Gewölbekeller ein. Auch danach wird den Gästen ein Schauspiel aus der Hansezeit geboten, das erklärt, wie die Nudel nach Stralsund kam. Für die angebotenen Touren kann Thilo Klang auf zwei Schauspieler und drei ausgebildete Gästeführer zurückgreifen. Eine ist die 44-jährige Anke John-Wittkowski, die inzwischen auf 26 Jahre Erfahrung als Gästeführerin zurückgreifen kann. „Im Moment sind wir noch zwei bis dreimal die Woche am Proben, aber wir sind gut vorbereitet“, berichtet Anke John-Wittkowski, die nun auch erstmals in die historischen Rollen schlüpft.

Die kleinen Schauspiel- einlagen sind zwar selbst geschrieben, aber keineswegs frei erfunden.“Thilo Klang, Agentur

Küstenkrimi Games

Weitere Informationen und Tickets für die Stadtführungen gibt es in der Tourismusinformation am Alten Markt oder auf www.kuestenkrimi-games.de.

Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Bei thematischen Rundgängen können Stralsund-Touristen und Einheimnische künftig noch tiefer in die Geschichte der Hansestadt eintauchen. Kostümierte Schauspieler zeigen dabei Szenen aus der Vergangenheit.

Bei thematischen Rundgängen können Stralsund-Touristen und Einheimnische künftig noch tiefer in die Geschichte der Hansestadt eintauchen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.