Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Willkommen in Tribsees
Vorpommern Stralsund Willkommen in Tribsees
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 07.05.2016
Die ersten Broschüren wurden übergeben. Quelle: Harry Lembke
Tribsees

Heiko Kauffmann und weitere Mitglieder des Arbeitskreises Asyl haben eine kleine, aber für Flüchtlinge wichtige Informationsbroschüre mit dem Titel „Willkommen in Tribsees“ erarbeitet. Sie soll allen Asylsuchenden die Integration in das soziale und kulturelle Leben in der Stadt erleichtern und das Zusammenleben mit den Einheimischen und allen Vereinen und Institutionen fördern. So finden die Flüchtlinge darin wichtige Informationen, die sie für ihren Aufenthalt in Tribsees brauchen. Dazu gehören zum Beispiel Hilfsangebote unterschiedlicher Art, Namen und Adressen von Ärzten oder Behörden. Außerdem stellen sich in dem Leitfaden über 20 örtliche Vereine, Betriebe und Institutionen vor und listen ihre Angebote zum Mitmachen auf. Dabei sind zum Beispiel Sportverbände, Chöre, Kapellen, Bildungseinrichtungen, die Evangelische Kirchengemeinde und der Arbeitskreis Asyl.

Während eines Kaffee- und Spielnachmittages , der jeden Donnerstag im Gemeindehaus der Kirche stattfindet, konnte am 28. April die Broschüre vorgestellt und gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Molkentin (CDU) und Pastor Detlef Huckfeldt erstmalig an 40 Flüchtlinge übergeben werden. Sie liegt in neun Sprachen vor, wobei weitere Übersetzungen geplant sind. Ziel ist es, dass künftig jede Flüchtlingsfamilie die Broschüre in ihrer Heimatsprache erhalten kann. Harry Lembke

OZ

Einmal im Monat treffen sich sieben Frauen und ein Mann im Mehrgenerationenhaus am Katharinenberg und werten ihre Arbeit aus.

07.05.2016

Wenn die Marinetechnikschule Parow ihre Arbeit demonstrieren will, wird die B 34 mit neugierigen Gästen an Bord über den Strelasund geschickt

07.05.2016

Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen führt zum Sommerfahrplan Veränderungen ein / Einrichtungen zwischen Bahnhof und Grünhufe sollen besser erreichbar sein / Damit reagiert die VVR auch auf Proteste der Stralsunder

07.05.2016