Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
12 000 Autos schieben sich täglich von und nach Mönchgut

Sellin/Baabe 12 000 Autos schieben sich täglich von und nach Mönchgut

Das Biosphärenresrevat hat seine diesjährige Verkehrszählung abgeschlossen. Fazit: Weniger Fahrzeuge und mehr Radler zwischen Sellin und Baabe unterwegs.

Sellin. Alles ist relativ. So könnte man das Ergebnis der diesjährigen Verkehrszählung im Biosphärenreservat Südost-Rügen umschreiben. Zwar haben sich die Kraftfahrzeugbewegungen im Vergleich zum Vorjahr leicht verringert. Dennoch: Im Sommer ist auf der B196 von und nach Mönchgut auch weiterhin verkehrstechnisch die Hölle los. Als Spitzenwert wurden am 28. Juli über 12 000 Autos gezählt, die den Mönchgraben zwischen Sellin und Baabe passierten, informiert Pressesprecher Stefan Woidig. An diesem Tag haben die Mitarbeiter des Amtes insgesamt sogar 14 5000 Striche gemacht. Denn auch die meisten Radfahrer — 2700 am Stück — waren unterwegs. In diesem Bereich zwischen Sellin und Baabe befinden sich zwei Supermärkte, ein Kaufhaus und die einzige Tankstelle der Region.

Am Vergleichsstichtag des Vorjahres waren es 13 000 Autos und 2500 Pedalritter, die an diesem Nadelöhr gezählt wurden. Dieser Trend zeigte sich bereits im vergangenen Jahr. Vielleicht wirke sich hier die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des ÖPNV durch Kurkarteninhaber der Ostseebäder Sellin, Baabe und Göhren günstig auf die Reduzierung des Individualverkehrs aus, heißt es dazu aus dem Biosphärenreservat. Das Gemeindetrio startete im Mai letzten Jahres dieses Pilotprojekt, damit mehr Gäste ihr Auto stehenlassen und geht in diesem Jahr mit 78 000 Euro in Vorleistung.

„Wir haben eine gute und zunehmende Resonanz von unseren Gästen, die mit der Kurkarte sogar bis Klein Zicker fahren können“, weiß Sellins Kurdirektorin Adriana Zawisza von den Urlaubern direkt oder von den Vermietern des Ostseebades. Gab es allerdings im letzten Jahr konkrete Zahlen, um wie viele Nutzer es sich handelt, bekomme man diese seit der Fusion des Rügener Nahverkehrs zur Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) nicht mehr, bedauert Zawisza.

Ihr Amtskollege in Göhren kann eine gute Resonanz bestätigen. Aber: „Wir müssen dieses Produkt noch einfacher für den Gast machen“, weiß Kurdirektor Jörn Fenske, dass Gäste oft Aufklärungsbedarf haben — auch im Zusammenhang mit dem neuen Ortsbus.

Vielleicht sind die diesjährigen Zahlen am Mönchgraben aber auch einfach dem Strandwetter geschuldet. Zum Vergleich: 2012 waren es am Juli-Stichtag 14 000 Autos. Aber: Es wurden deutlich mehr, nämlich 3285 Radler gezählt. Offen ist, ob die Radfahrer beider Radwege links und rechts der B 196 berücksichtigt wurden. Den Weg parallel zum Selliner See bis zum Kleinbahnhof Baabe gibt es erst seit Juni 2011.

In diesem Jahr haben sich acht Mitarbeiter der Biosphärenreservatsverwaltung an den seit 1993 jährlich durchgeführten Erhebungen beteiligt. Die Zählungen erfolgten am 23. (Mittwoch) und 27. (Sonntag) Juli, um die Verkehrssituation sowohl wochentags als auch am Wochenende zu erfassen. Die Strichlisten wurden zwischen 6 und 20 Uhr am Mönchgraben und von Garz kommend am Ortseingang Kasnevitz geführt.

Die meisten Verkehrsbewegungen wurden zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 16 und 18 Uhr erfasst. „Hier wird ein unmittelbarer Zusammenhang mit den Ausflugsaktivitäten der Verkehrsteilnehmer gesehen“, so Woidig.

Mobil ohne Auto — der Natur ganz nah
Um den Individualverkehr zu reduzieren, hat das Biosphärenreservat unter anderem das Infoblatt „Mobil ohne Auto — der Natur ganz nah“ herausgegeben. Es zeigt Gästen und Anwohnern, wie man das Biosphärenreservat mit Bus, Bahn, Schiff, Rad und zu Fuß erkunden kann. Das Blatt gibt es gratis in Touristeninformationen.

• Internet:
www.biosphaerenreservat-suedostruegen.de/de/willkommen/veroeffentlichungen

 



Gerit Herold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.