Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Fixes Internet für Hiddensee in Sicht

Hiddensee Fixes Internet für Hiddensee in Sicht

Der Breitbandausbau auf der Insel soll in etwa zwei Jahren realisiert sein

Voriger Artikel
Nach Sperrung am Königsstuhl: Treppen- Neubau völlig offen
Nächster Artikel
Zu langsam: Amt Nord-Rügen in der Kritik

Breitband ist vergleichbar mit der Einführung des Computers.“Jörg Mehrwald, Chef des Zeltkinos

Hiddensee. Innerhalb der nächsten zwei Jahre rücken die Hiddenseer der weiten Welt ein Stückchen näher. Um die digitale handelt es sich in diesem Falle. „Entsprechend des aufgelegten Förderprogrammes des Bundes sollen bis Ende 2018 komplett an das schnelle Internet angeschlossen sein“, blickt Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens (Achtsame Demokraten) voraus. Eine Grundlage dafür haben die Gemeindevertreter in dieser Woche gelegt. Sie stimmten dem Bau einer Richtfunkantenne auf dem Gerätehaus der Feuerwehr in Neuendorf sowie eines Richtfunkmastes auf dem Gelände des Klärwerkes in Kloster zu. Um ein positives Votum hatte in beiden Fällen der Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen ersucht. Der treibt auf Rügen, Ummanz sowie Hiddensee den Breitbandausbau in den jeweiligen Inselorten voran. Ein Datenfluss von 50 Megabit pro Sekunde soll dann möglich sein. Damit dies auch auf Hiddensee der Fall ist, scheint der Bau von Antenne und Mast unerlässlich. Die empfangen die Frequenzen aus Schaprode und geben die schließlich an das dann auf der Insel zwischen Ostsee und Bodden installierte Glasfasernetz ab.

„Entschleunigung treibt viele Besucher auf unsere Insel“, werben die Hiddenseer für ihr Eiland, auf dem sie selbst auch völlig entschleunigt sind – wenn es um das Thema Internet geht. „Die Ortsteile Grieben, Kloster und insbesondere Neuendorf sind gegenwärtig unterversorgt“, beschreibt Bürgermeister Gens die aktuelle Lage. Dabei sei die Insel auf einen schnellen Datenfluss angewiesen. „Weil dieser Transfer noch anwachsen wird – für Daseinsvorsorge, Tourismuszentrum, Verwaltung, Standesamt und die medizinische Versorgung gerade auf einer Tourismusinsel“, ergänzt das Gemeindeoberhaupt.

„Nicht bewegen!“ ist dann auch das oberste Gebot für Jörg Mehrwald, wenn er vom Datenfluss partizipieren will. „Zunächst mal sind wir in Vitte Umkreis 500 Meter vom Hafen normal ausgebaut. Je weiter man aus diesem Kreis heraus kommt, desto schlechter wird es“, sagt der Chef des Zeltkinos in Vitte. Um für das ein zugkräftiges Programm auf die Beine zu stellen, sei für ihn schnelles Internet unerlässlich. „Neue attraktive Veranstaltungsformen mit Medienpräsenz im Zeltkino wurden von mir vor zwei Jahren geplant, scheitern aber bisher, weil die Verbindung bei Bewegtbilder oder Live-Übertragungen ganz schnell zusammenbricht“, spricht er an, was passiert, wenn es klemmt. Seiner Meinung nach werde das Breitband für die Zukunft auch im Zeltkino Hiddensee in etwa die gleiche Bedeutung haben – „wie damals die Einführung des PC“. In diesem Zusammenhang blickt er auch über den eigenen Tellerrand heraus: „Es geht beim Breitband um viel mehr. Wie können wir uns aufstellen, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein? Die gesamte Internetarbeit ist Öffentlichkeitsarbeit für die Insel. Hier zählt jedes positive Engagement im Konkurrenzkampf mit anderen Ferienanbietern.“

Geldregen für den Breitbandausbau

2 Milliarden Euro stellt der Bund bereit, um bis zum Jahr 2018 deutschlandweit eine flächendeckende Breitbandabdeckung mit Datenraten von mindestens 50Mbit/s zu erreichen. In der ersten Ausschreibungsrunde wurden alle 24 Projektanträge der Landkreise vom Bund bewilligt. Darunter auch die Projekte auf Rügen, die zentral vom Zweckverband betreut werden.

Der Bund fördert bis zu 70 Prozent der förderfähigen Kosten eines Ausbauprojekts. Zur Verringerung des kommunalen Eigenanteils stellt MV eine Kofinanzierung des Bundesprogramms zum Breitbandausbau bereit.

Chris-Marco Herold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Swinemünde
Mit diesem Modell begeisterte das Breslauer Unternehmen den Stadtrat in Swinemünde.

Stadt bewirbt sich um das Projekt eines Breslauer Unternehmens, das in Westpommern auf Standortsuche ist

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.