Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Formstaal fürchtet die Folgen des Brexits

Stralsund Formstaal fürchtet die Folgen des Brexits

Das Stralsunder Metallunternehmen hat Kunden im Vereinigten Königreich. Laut Betriebsleiter Uwe Husmann ist unklar, ob die Briten nach dem EU-Ausstieg weiter Aufträge an den Sund vergeben.

Voriger Artikel
Pastorin kehrt ins Pfarrhaus zurück
Nächster Artikel
Fremdenverkehrsabgabe: IHK strikt dagegen, Hoteliers dafür

Ein Mitarbeiter bedient eine Maschine in der Werkhalle von Ostseestaal in Stralsund, dem Partnerunternehmen von Formstaal.

Quelle: Alexander Müller

Stralsund. Die Folgen der großen Weltpolitik könnten bald auch an den Toren der Hansestadt angelangen. Uwe Husmann, Betriebsleiter des Stralsunder Unternehmens Formstaal, befürchtet, dass auch seine Firma zukünftig unter den Folgen des Brexits leiden könnte. Der geplante Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union könnte Auswirkungen auf Aufträge von der Insel haben. „Wir liefern unsere Produkte auch ins Vereinigte Königreich. Viele unserer Kunden haben dort Niederlassungen“, sagte Husmann. Zwar sei die neue Situation noch sehr jung und zudem ziemlich unübersichtlich: „Aber wir werden uns damit beschäftigen müssen“, erklärte Husmann.

Formstaal und das Schwesterunternehmen Ostseestaal mit Sitz direkt neben der Volkswerft beschäftigen zusammen rund 150 Mitarbeiter. Beide gehören zur Central Industry Group (CIG) mit Standorten in Groningen (Niederlande), Bremen und Stralsund. Die CIG agiert in den Bereichen Schiffbau, Architektur und erneuerbare Energien. Die Stralsunder Unternehmen produzieren und liefern für diese Branchen passgenaue Bausätze aus zugeschnittenem und dreidimensional geformtem Metallblech.

Alexander Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
London/Brüssel

Sollte ein Land, das vor dem EU-Austritt steht, Leitungsfunktionen in der Union übernehmen? Nach dem Brexit-Referendum wurde die Frage mit einem klaren Nein beantwortet. Die Regierung in London zieht jetzt Konsequenzen - schlägt aber bei anderen Themen einen harten Kurs ein.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.