Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Jetzt schwimmt sie: Gute Fahrt „Sankta Maria II“

Stralsund Jetzt schwimmt sie: Gute Fahrt „Sankta Maria II“

Stapellauf für die auf den Stralsunder Spezialfirmen Formstaal/Ostseestaal gebaute weltweit erste vollelektrische Autofähre für Binnengewässer. Das Schiff wird auf der Mosel zwischen Deutschland und Luxemburg eingesetzt.

Voriger Artikel
Frust in der Trebelstadt: Netto macht dicht
Nächster Artikel
Sie schwimmt: Stapellauf für „Sankta Maria II“

Die neue Elektrofähre von Ostseestaal/Formstaal wird auf dem Gelände der MV Werften in Stralsund zu Wasser gelassen.

Quelle: Alexander Müller

Stralsund. Die „Sankta Maria II“ _ die weltweit erste vollelektrische Autofähre für Binnengewässer _ ist am Freitag in Stralsund zu Wasser gelassen worden. Das Schiff ist 28 Meter lang, kann pro Fahrt bis zu 45 Fahrgäste transportieren und fährt emissionsfrei.  Und genau deshalb hat die Gemeinde Oberbillig in Rheinland-Pfalz den Bau des Schiffes bei den beiden Stralsunder Firmen Formstaal und Ostseestaal in Auftrag gegeben.

 

Die „Sankta Maria II“ soll die bisherige Fähre auf der Mosel, die zwischen Oberbillig in Deutschland und Wasserbillig in Luxemburg verkehrt, ersetzen. Beim Stapellauf war gestern eine zehnköpfige Delegation aus der Gemeinde Oberbillig, die 1000 Einwohner zählt,  dabei. „Es war die richtige Entscheidung, den Auftrag nach Stralsund zu geben. Die Firma hat Erfahrungen auf diesem Gebiet“, sagte am Freitag der Ortsbürgermeister von Oberbillig, Andreas Beiling(CDU). Die Mosel sei an der Stelle gerade mal 120 Meter breit. Die Fahrt dauert zwei Minuten. Nicht nur touristisch sei die Fähre ein Anziehungspunkt. Vor allem werde sie auch von vielen Pendlern genutzt. Deshalb hätten sich die beiden Gemeinden entschieden, in einen Neubau zu investieren, der umweltfreundlich ist.

Das Schiff mit einem Nettopreis von 1,5 Millionen Euro wird gemeinsam von den beiden Gemeinden aus Rücklagen, mit EU-Fördermitteln und über Kredite finanziert. Nach der ersten Probefahrt und der endgültigen Fertigstellung wird es Huckepack mit einem Binnenschiff an die Mosel transportiert und soll dort am 21. November übergeben werden. Die Schiffstaufe soll am 25. November stattfinden.

Marlies Walther

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast
In der Dunkelheit verließen die Schiffe die Werft in Wolgast.

Zwei Patrouillenboote haben gestern um 5.45 Uhr die zur Lürssen-Gruppe gehörende Peene-Werft verlassen und die Peenestrombrücke passiert.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.