Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Köche und Kellner ringen um Pokale

Stralsund/Sassnitz Köche und Kellner ringen um Pokale

Internationale Beteiligung beim Gastro-Wettkampf um den „Pokal des Landrates“ im Sassnitzer Bildungszentrum

Voriger Artikel
Experten bewerten Stollen von Bäckern der Region
Nächster Artikel
Messe für Firmen und Studenten

Die 17-jährige Nachwuchsköchin Hanna Szczerba aus Bytow bei Danzig errang den dritten Platz beim Pokal des Landrates in Sassnitz. FOTOS (4): CHRISTIAN RÖDEL

Stralsund/Sassnitz. . Es ging international zu beim 15. Kochwettbewerb um den Pokal des Landrates am Samstagabend im Atrium des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums (RBB) in Sassnitz: Unter den acht Restaurant- und Hotelfachleuten, die an den Start gingen, waren eine junge Frau aus Ungarn, ein Grieche und ein Spanier.

OZ-Bild

Internationale Beteiligung beim Gastro-Wettkampf um den „Pokal des Landrates“ im Sassnitzer Bildungszentrum

Zur Bildergalerie

„Wir haben in diesem Jahr unter den acht Teilnehmern drei ausländische Azubis.Edeltraut Haase, Chefin der Service-Jury

„Wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr Koch-Azubis trauen würden, teilzunehmen.Harald Golinsky, Chef der Kochjury

Die drei ausländischen Nachwuchskräfte absolvieren allesamt eine Lehre in Hotels und Restaurants auf Rügen und schlugen sich mehr als wacker. „Die Teilnehmer mussten heute Nachmittag vor ihrem großen Auftritt an den Tischen der Gäste noch eine schriftliche Theorieprüfung ablegen“, sagte Edeltraut Haase, Chefin der fünfköpfigen Jury für die Gastronomie-Servicekräfte und Lehrerin am RBB.

Nach Aussage von Edeltraut Haase sind nicht nur die geistigen Anforderungen sehr hoch, weil der Weg von der Küche bis zu den Gästen im Speisesaal sehr lang ist. Doch die jungen Leute zeigten eine beachtliche Kondition beim Tragen der Teller für das Vier-Gänge-Menü, denn die Distanz von knapp hundert Metern mussten sie pro Gast mehrmals zurücklegen. Im großen Saal saßen etwa 70 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, die professionell bedient werden mussten. Mit Argusaugen verfolgten die Jurorinnen um Edeltraut Haase jede Bewegung der einzelnen Teilnehmer. Besonders schwierig wurde es beim Tragen der so genannten Cloche (Edelstahlhaube zum Warmhalten der Gerichte), die beim Servieren des Hauptganges zum Einsatz kam. Von diesen etwa drei Kilogramm schweren Edelstahlhauben trugen die jungen Kellner in jeder Hand eine, und am Tisch mussten von allen am Tisch stehenden Bedienkräften diese Abdeckungen zeitlich synchron abgenommen werden. Doch was wären alle noch so tollen Bedienkräfte ohne ihre Kollegen in der Küche, die hier beim Sassnitzer Pokal-Kampf unter dem Zepter von RBB-Küchenchef Norbert Hein in ihren Pfannen und Töpfen edle Zutaten verwendeten. „Unsere Teilnehmer mussten zuvor eine theoretische Prüfung ablegen, und ich habe einige exotische Gewürze in die Aufgabenstellungen eingearbeitet, um zu schauen, ob die angehenden Köche auch besondere Kräuterpflanzen kennen“, so Norbert Hein.

Unter den jungen Köchen befand sich nur eine Frau und die kam aus Polen: Die 17-jährige Hanna Szczerba aus Bytow in der Nähe von Danzig absolviert gerade ihr zweites Ausbildungsjahr und legte eine enorme Schnelligkeit an ihrem blitzsauberen Arbeitsplatz vor. Als Vorspeise bereitete die junge Polin mit großem Geschick ein Matjestartar in drei Geschmacksrichtungen auf Pumpernickel vor. Bei der 17-jährigen Nachwuchsköchin spielte die Optik der Gerichte eine große Rolle – das Auge isst schließlich mit!

Geradezu eine Augenweide war ihr Dessert, das unter anderem aus Grießmousse in Schokolade und Pflaumensauce bestand. In unmittelbarer Nähe war Hannas deutscher Kollege Max Schwerin am Werke und sagte beim Zubereiten seines Desserts: „Jetzt ist die Anspannung weg, denn der Nachtisch ist irgendwie die Kür“. Der 18-jährige Kochazubi bestreitet gerade sein drittes Lehrjahr in der Küche des Selliner Hotels „Bernstein“. Den Hut, oder besser die Chefkochmütze, hatte Harald Golinsky, seines Zeichens erster Vorsitzender des Vereins der Köche der Insel Rügen, bei dem Wettbewerb auf. „Leider hat die angemeldeten Teilnehmer vom Festland wohl der Mut verlassen. Sie haben ganz kurzfristig abgesagt“, ärgerte sich Golinsky.

Am späten Abend wurden die Sieger bekannt gegeben. Bei den Service-Kräften gab es folgende Platzierungen: 1. Greta Liptak (Ungarn), 2. Paul-Peter Kobrin (Deutschland) 3. David Torres (Spanien). Bei den Köchen: 1. Hans-Rudolf Fritz (IFA-Park Binz) 2. Max Schwerin (Bernstein-Hotel Sellin) 3. Hanna Szczerba (Bytow, Polen).

Christian Rödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund/Barth
Bieciuu Andrzes montiert Module. Aneinandergereiht würden die Solarmodule der dritten Photovoltaik-Anlage eine Länge von 12,6 Kilometern ergeben. 9900000 Kilowattstunden Strom sollen sie jährlich erwirtschaften. FOTO: DETLEF LÜBCKE

Die dritte Photovoltaik-Anlage wird gebaut / Im Februar geht sie ans Netz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.