Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Land gibt zwei Millionen für Kita Tribsees

Tribsees Land gibt zwei Millionen für Kita Tribsees

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) übergab gestern Fördermittelbescheid für eine umfassende Sanierung

Voriger Artikel
Zwischen Immergut und Halloren-Kugeln
Nächster Artikel
Straßenausbesserung: Tempo 30 ab Bobbin

Wirtschaftsminister Harry Glawe (l.) holte sich zur Scheckübergabe Verstärkung von den Kindern Lena und Toni, gemeinsam übergaben sie dann den Fördermittelbescheid an Kita-Chefin Cornelia Werner und Bürgermeister Thomas Molkentin.

Quelle: Fotos: Ines Sommer

Tribsees. Gute Nachrichten für Tribseeser Familien mit kleinen Kindern: Von Anfang 2017 bis 2018 soll die Kindertagesstätte vom Keller bis zum Dach gründlich saniert werden. Landes-Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) überreichte gestern Morgen dafür die Fördermittelbescheide. 2,2 Millionen Euro soll die umfassende Sanierung kosten. Das Land gibt fast zwei Millionen.

OZ-Bild

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) übergab gestern Fördermittelbescheid für eine umfassende Sanierung

Zur Bildergalerie

Während die Kindergarten-Knirpse die Gäste auf dem Kita-Hof mit einem kleinen Programm begrüßen, hat der Minister Zeit, sich Kinder auszusuchen, die ihm beim Überreichen der dunkelroten Mappe helfen sollten. Und er lockt sie mit der Frage: „Wer bekommt denn schon Taschengeld?“ Lena hat am schnellsten ihren Finger oben und wird deshalb nach vorn gebeten. Sie nimmt sich Toni und einen weiteren Freund zur Verstärkung mit. Gemeinsam mit Harry Glawe überreichen die Lütten besagte rote Mappe an Kita-Leiterin Cornelia Werner und Bürgermeister Thomas Molkentin – obwohl sie sich schon wundern, dass in so einer kleinen Mappe zwei Millionen Euro drin sein sollen...

173 Kinder werden zurzeit in der Kita „Vier Jahreszeiten“ betreut. Gerade erst hatte die Einrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes 30. Geburtstag. Und auch wenn der Plattenbau mit den für DDR-Zeiten typisch vielen Räumen, Seitenflügeln, Ecken und Nischen von außen noch ganz gut aussieht, sind die Mängel hinter der Fassade nicht mehr zu verstecken. „Wir haben immer noch vier unsanierte Bäder, eins können wir gar nicht mehr nutzen. Durchs Dach kommte Feuchtigkeit rein, und wir haben noch viele alte Elektroleitungen“, zählt Simone Lundschien vom ASB-Regionalverband Warnow-Trebeltal auf, was gemacht werden muss.

Natürlich, und das betont der Tribseeser Bürgermeister Thomas Molkentin (CDU), hat die Stadt immer wieder in die Kita investiert. „Aber das war wie ein Fass ohne Boden. Das ist eben eine große Einrichtung, die in die Jahre gekommen ist, da gibt es so viele Baustellen“, sagt er. Auf jeden Fall sollen die bereits sanierten Bäder oder die ausgetauschten Fenster in die Sanierung integriert werden. „Wir wünschen uns auch einen Fahrstuhl, denn wir sind eine integrative Einrichtung und konnten bisher keine körperlich beeinträchtigten Kinder aufnehmen“, erklärt Kita-Chefin Cornelia Werner.

Ob Fußboden, restliche Fenster, Decken, Dach, Sanitäreinrichtungen oder Elektroleitungen – das Haus wird komplett umgebaut. Die Arbeiten sollen 2017 beginnen und Ende 2018 beendet sein. Damit die Bauleute auch richtig loslegen können, wird die Kita leer gezogen. Eine logistische Meisterleistung war es, die 171 Kinder in der Zwischenzeit vernünftig unterzubringen. „Wir haben da eng mit dem Amt und den Tribseeser Vereinen zusammengearbeitet. Ohne deren Verständnis wäre es nicht gegangen“, so Bürgermeister Molkentin und ergänzt:

„Der Umbau ist ein Riesenprojekt. Wir liegen jetzt bei 2,2 Millionen an Investition. Das kann sich die Stadt allein niemals leisten. Wir haben zwar noch 155000 Euro aus dem städtebaulichen Sondervermögen, aber ansonsten in die Haushaltslage wie überall angespannt.“ Insofern war der Trebelstadt allein mit den Fördermitteln für den Ausbau der ländlichen Infrastruktur nicht geholfen. „Wir brauchten auch die Kofinanzierung. Dass das nun alles geklappt, ist natürlich ein Glücksfall für Tribsees“, freut sich das Stadtoberhaupt. So kommen zur „normalen Förderung“ noch 633000 Euro aus dem Kofi-Fonds. Damit wächst die Schweriner Finanzspritze auf rund zwei Millionen Euro an. „Ja, wir vergessen die Tribseeser Ecke nicht“, sagt Minister Glawe und grinst.

Kita „Vier Jahreszeiten“

101 Kindergarten-Knirpse besuchen die Kita „Vier Jahreszeiten“. Auch 36 Hortkinder und 38 Mädchen und Jungen in der Krippe werden in der ASB-Einrichtung betreut.

234 Plätze soll die Tribseeser Kita haben, wenn die Sanierung Ende 2018 abgeschlossen ist.

Der Grundstein für das Haus wurde am 11. November 1985 gelegt. Nach halbjähriger Bauzeit erfolgte am 14. April 1986 die Einweihung.

180 Kindergartenkinder und 90 Krippenkinder waren damals in dem Haus untergebracht.

Im Sommer beginnen bereits Vorbereitungen für den Umbau: So müssen Ersatzräume für die Kinder gefunden werden. Und da gibt es jetzt folgende Lösungen: Die Krippenkinder werden in einem Container betreut, der gegenüber der jetzigen Kita aufgestellt wird.

Die Hortkinder werden für die Zeit des Umbaus mietfrei in der Grundschule betreut. Und die Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten ziehen in die alte Mädchenschule ein. Dafür mussten dort aber die sehr aktiven Tribseeser Vereine raus und ersatzweise Räume bekommen. Bis Juli läuft deren Umzug. 2010 wurde der Kita , die seit 1994 in ASB-Hand ist, die Plakette „Haus der kleinen Forscher“ überreicht. Außerdem wird gesunde Ernährung groß geschrieben.

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Heringsdorf/Ahlbeck

Ferienwohnungsvermieter dürfen keine Körbe mehr aufstellen / Kurdirektor: Müssen Überangebot eindämmen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.