Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Lebensmittel vor der Tonne retten

Stralsund Lebensmittel vor der Tonne retten

Fachhochschulstudent macht sich mit innovativer Idee selbstständig

Voriger Artikel
Stralsunder Spuren im schwedischen Königshaus
Nächster Artikel
Eixen diskutiert über Windradpläne

Das sind die Helden gegen Lebensmittelverschwendung: Im Superman- Kostüm warb Felix Kühl (links, 23) mit seinem Studienkollegen Nils Pommer (rechts, 23) im Strelapark für die neue App „MyFoodHero“.

Quelle: C. Rödel

Stralsund. Im selbst geschneiderten Superhelden-Gewand ließ sich der 23-jährige Student Felix Kühl für eine gute Sache einspannen und machte zwei Tage lang im Strelapark Werbung für das Stralsunder Start-up-Unternehmen „My Food Hero“. FH-Absolvent und Firmengründer Oscar Schröder hatte die Idee, eine App zu entwickeln, mit der Lebensmittel vor dem Wegwerfen in die Mülltonne gerettet werden sollen und dabei gleichzeitig noch ein Gewinn generiert werden kann.

„Es werden im Jahr etwa 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im wahrsten Sinne des Wortes in die Tonne gehauen. Das kann und darf nicht sein", so der 29-jährige Firmenchef Oscar Schröder. Sein Unternehmen hält derzeit mit 14 Mitarbeitern nach Lebensmittel-Schnäppchen im Netz Ausschau. Die Vorteile für Kunden und Anbieter liegen auf der Hand: Anbieter, wie Lebensmittelmärkte oder auch Köche aus Restaurants, stellen ihre Produkte in das System ein. Kunden können auf der kostenlosen App, gemäß ihres ganz individuellen Geschmacks nach Lieblingsspeisen wie etwa Joghurt, Eis oder Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch suchen. Die Lebensmittel müssen sich die Kunden nur noch beim Anbieter abholen. Über eine Kooperation mit einem Zustelldienst wird nachgedacht.

Der Lebensmittel-Held, wie der englische Firmenname frei übersetzt heißt, verdient ein paar Cents pro Geschäftsabschluss. Erst die Masse der über die Plattform abgewickelten Geschäfte wird den kostendeckenden Betrieb ermöglichen. Die App kann künftig deutschlandweit genutzt werden.

Christian Rödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Geschäftsmodell Bio
Bio-Lebensmittel sind meist teurer als konventionelle - trotzdem wächst der Markt stetig. Ein Ende des Booms ist nicht in Sicht.

Bio-Lebensmittel sind meist teurer als konventionelle - und trotzdem wächst der Markt stetig. Ein Ende des Booms ist nicht in Sicht. Denn Öko-Waren profitieren von ihrem „Heiligenschein-Effekt“, sagen Marketingexperten. Das freut Handelsriesen ebenso wie Produzenten.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.