Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Putbus muss Tagesgäste bald zur Kasse bitten

Putbus Putbus muss Tagesgäste bald zur Kasse bitten

Die Abgabe soll im nächsten Jahr eingeführt werden / Kurverwaltung hat aber kein Personal für den Außendienst zur Verfügung

Putbus. Diese Abgabe ist umstritten – wird aber vom kommenden Jahr an wohl auch in Putbus zu zahlen sein: Tageskurtaxe. Beschlossene Sache ist dies noch nicht. „Aber sie wird und muss kommen. Wir sind von der Rechtsaufsicht des Kreises aufgefordert worden, unsere Kurtaxsatzung entsprechend zu ändern“, sagte Bürgermeisterin Beatrix Wilke während der Sitzung des Wirtschafts- und Tourismusausschusses am Mittwochabend. Hintergrund ist ein entsprechendes Urteil des Oberverwaltungsgerichtes des Landes. Kerninhalt: Tages- und Langzeitgäste seien gleich zu behandeln. Das heißt: Auch der kurzzeitige Putbus-Besucher ohne Übernachtung zahlt 1,50 Euro. Etwa 242000 Euro hat die Saison 2015 in die Kurkasse der Stadt gespült (2013: 210000 Euro).

Birgit Lahann glaubt, dass sich dieser positive Trend auch in diesem Jahr fortsetzen werde. „Aber es sollte keiner glauben, dass mit der Tageskurkarte ein Überschuss erwirtschaftet wird“, sagte die Sachgebietsleiterin Kurverwaltung. Die Tageskurkarte sei mit einem höheren Aufwand und damit höheren Kosten verbunden. „Wenn die Ausgaben und die Einnahmen sich die Waage halten, sind wir gut“, erwartet Lahann ein Null-Summen- Spiel. Das will Oliver Schmidt (CDU) eigentlich nicht mitmachen. „Das bedeutet doch, dass jeder Rüganer, der Putbus besucht und vielleicht nur einkaufen will, eine Tageskurkarte haben muss. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit“, sagte das Ausschussmitglied. Andreas Hoffmann (Linke) stieß in eben dieses Horn und fragte: „Wie wollen wir kontrollieren, ob einer eine Tageskurkarte hat oder nicht?“ Diese Frage lässt sich leicht beantworten – und zwar mit einem Blick ins Protokoll der Ausschusssitzung vom März dieses Jahres. Darin heißt es: „Herr Hoffmann erfragte, ob Aufgaben der Kurverwaltung mit der jetzigen Anzahl der Mitarbeiter gewährleistet werden können? . . . Frau Lahann erklärt, dass einige Aufgaben durch die Mitarbeiter nicht geleistet werden können. Dies ist aus der knapp bemessenen Besetzung mit 1,5 VBE (Vollbeschäftigteneinheit) ganzjährig, zuzüglich 0,5 VBE saisonal, nicht zu schaffen. Außendienst, der eine Kontrollfunktion hat, wird nicht durchgeführt.“ Eine Tageskurabgabe haben bislang fünf Orte auf Rügen eingeführt: Binz, Sellin, Baabe, Göhren und Middelhagen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Swinemünde

Der Swinemünder Piotr Kabat will mit seiner neuen Yacht 4000 Seemeilen zurücklegen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.