Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Richtkrone für das neue Altenpleener Schulhaus

Altenpleen Richtkrone für das neue Altenpleener Schulhaus

Erweiterung der Kranich-Grundschule kostet 2,85 Millionen Euro

Voriger Artikel
„Es muss nicht immer der Dresdner sein“
Nächster Artikel
Heilgeiststraße ab Freitagmittag wieder befahrbar

Die Schulleiterin Petra Sagner kletterte mit Zimmermann Andreas Beckmann von der Wiggers Bedachungs GmbH aufs Dach. FOTO: WENKE BÜSSOW–KRÄMER

Altenpleen. Große Aufregung herrschte gestern Morgen auf dem Altenpleener Schulhof. Nachdem die Baufirmen in den letzten Monaten schon mächtig gewirbelt haben, ist jetzt von dem neuen Schulgebäude schon viel zu sehen – der Rohbau steht. Gestern bekam er die Richtkrone aufgesetzt. 2,85 Millionen werden hier investiert.

OZ-Bild

Erweiterung der Kranich-Grundschule kostet 2,85 Millionen Euro

Zur Bildergalerie

Das war schon eine besondere Aufgabe für Schulleiterin Petra Sagner: Sie musste gemeinsam mit Zimmermann Andreas Beckmann von der Wiggers Bedachungs GmbH aufs Dach klettern und den letzten Nagel ins Gebälk schlagen. „Wir konnten in den letzten Wochen sehen, wie der Neubau gewachsen ist. Und die Kinder unserer Schule haben sich gefreut, dass sie den Bauarbeitern über die Schulter schauen durften.

Andererseits haben die Bauleute aber auch auf die Kinder Rücksicht genommen. Ganz toll, wie das alles hier geklappt hat“, lobte die Schulleiterin, erwähnte aber auch, dass die Schüler mit Lärm umgehen mussten, ihnen dies aber gut gelungen sei.

Die Abrissarbeiten hatten im Sommer begonnen – nun steht bereits der Anbau an das alte Schulhaus. Elf Klassen werden zurzeit in Altenpleen von 13 Lehrern unterrichtet. 250 Kinder – da ist kaum noch Platz, denn im nächsten Jahr kommt eine weitere Klasse dazu, dann sind alle Altersstufen dreizügig. Um die Kranich-Grundschule für die Zukunft zu rüsten, musste ein Umbau erfolgen.

Das Schulhaus bekam nun am Ostflügel einen dreigeschossigen Anbau für neue Klassenräume – mit Windfang und Außentreppen, inklusive Aufzug, um eine Bedingung der Inklusion zu erfüllen – die Barrierefreiheit. Aber auch energetische Sanierung und Dach-Erneuerung stehen im Projekt der betreuenden Architekten- und Ingenieur-Union. Der Ausbau des Kellergeschosses mit neuen Sanitäreinrichtungen, Fluren und Essenausgabe steht ebenfalls an. Neu hinzugekommen ist, dass für die Turnhalle ein zweiter Fluchtweg gebraucht wird.

2,85 Millionen Euro kostet der Umbau der Altenpleener Kranich-Grundschule, der im nächsten Sommer fertig sein soll. Ursprünglich waren drei Millionen veranschlagt, da die Schule auf eine Aula verzichtet, wurden rund 200000 Euro abgespeckt. Dennoch bleibt für das Amt als Schulträger – und damit für die sechs Gemeinden des Amtsbereiches Altenpleen – eine Riesenlast von über einer Million Euro, die es zu bewältigen gibt. 1,75 Millionen fließen als Förderung vom Land. Außerdem konnten sich die Kommunen über einen Zuschuss von 536000 Euro für den Eigenanteil freuen.

Diese gewaltige Finanz-Aufgabe für Altenpleen, Prohn, Groß Mohrdorf, Preetz, Klausdorf und Kramerhof ist nur über Kredit zu schultern. Die Kommunen wissen, dass sich die Investitionen spätestens 2019 auf ihre Haushalte auswirken. Denn über eine höhere Schulumlage werden die ohnehin klammen Gemeinden den Kredit finanzieren...

Altenpleener Schulhaus hat schon 57 Jahre auf dem Buckel

11 Grundschulklassen mit rund 250 Kindern werden zurzeit in Altenpleen unterrichtet, und zwar von 13 Lehrern. Für die Betreuung der Kinder sorgen vier Integrationshelfer und eine Schulsozialarbeiterin. Nur die vierte Klasse ist zweizügig, alle anderen Klassenstufen werden dreizügig beschult.

1959 wurde die Schule Altenpleen als Polytechnische Oberschule eingeweiht. Sie löste 13 kleine Landschulen ab. Im Gründungsjahr besuchten 228 Kinder die Einrichtung.

800 Schüler strömten damals in die Schule, sie wurden von 24 Lehrern betreut. Da mussten Gutshaus und Baubaracke als Nebenstellen herhalten. Es gab Wanderklassen, außerdem wurde in Sporthalle und Werkraum unterrichtet.

1973 bekam die Schule den Namen Georg Benjamin verliehen. Die Witwe des in der Nazi-Zeit ermordeten Antifaschisten überreichte persönlich die Urkunde. Hilde Benjamin, damals DDR-Justizministerin, ließ sich den Festakt auf dem Altenpleener Schulhof nicht nehmen.

Seit 2004 heißt das Haus Kranich-Grundschule. 2006 zog der Hort mit ein, der vom Nieparser Storchennest-Verein getragen wird. Täglich werden hier unter dem Dach der Schule 101 Kinder betreut.

2,85 Millionen Euro kostet der Umbau der Kranich-Grundschule samt Erweiterung. Drei Millionen sollte die Schule zunächst kosten, doch die Einrichtung verzichtet auf eine kleine Aula, so konnten 200000 Euro eingespart werden.

Wenke Büssow-Krämer und Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth/Löbnitz
Im Reisebüro Eberhardt in Barth berät Kathrin Schwarz (links) Kundin Jutta Sültmann für das richtige Kurangebot. FOTO: ANN-CHRISTIN SCHNEIDER

Durchschnittsalter der Urlauber liegt laut Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst bei 55,6 Jahren

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.