Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Wochenmarkt zieht zum Busbahnhof um
Vorpommern Stralsund Wochenmarkt zieht zum Busbahnhof um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.11.2016

Bald weihnachtet es in der Hansestadt. Damit auf dem Neuen Markt alles für den Budenzauber vorbereitet werden kann, wird die Fläche gesperrt. Von Donnerstag, dem 17. November, um 7 Uhr bis zum 24. Dezember gilt ein Halteverbot auf dem Areal.

Der Wochenmarkt wird für die Dauer des Weihnachtsmarktes auf eine Teilfläche des Zentralen Busbahnhofes am Frankenwall verlegt. Dort kann dienstags und freitags eingekauft werden. Der Markt ist jeweils von 7.30 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Der erste Markttag am Busbahnhof ist der 18. November. Allerdings entfällt der Markttag am 27. November. Nach den Weihnachtsfeiertagen bieten die Händler erstmals am 30. Dezember wieder ihre Waren an.

Der Stralsunder Weihnachtsmarkt beginnt am 24. November. Die offizielle Eröffnung ist einen Tag später geplant.

OZ

Mehr zum Thema

Martin Luther war ein Alphatier, Polarisierer und schlimmer Antisemit - die Historikerin Lyndal Roper macht Schluss mit dem Mythos vom sympathischen Reformator. In ihrer Luther-Biografie untersucht sie auch die Bedeutung von Luthers Darmträgheit für die Reformation.

09.11.2016

Niemand wollte es glauben. Nun ist es wahr. Trump hat gewonnen. Ein Politlaie, ein für viele brandgefährlicher, brutaler Demagoge. Clinton - geschlagen. Eine Sensation.

09.11.2016

Immobilien sind derzeit bei den Deutschen als Geldanlage sehr begehrt. Sie zählen zu den wichtigsten Bestandteilen der Altersvorsorge, fast jeder Zweite nutzt dafür eine Eigentumswohnung oder ein Haus.

11.11.2016

Mit ihrem Job sorgen sie für Sicherheit und Ordnung in der Hansestadt. Hier geben Stralsunder Polizisten Einblick in ihre Arbeit

12.11.2016

Die Friedrich-Naumann-Straße ist gestern wieder durchgängig für den Verkehr freigegeben worden. Damit ist der erste Bauabschnitt des Ausbaues der Straße abgeschlossen.

12.11.2016

Landkreis hat im nächsten Jahr nur wenig Geld für Investitionen im Brand- und Katastrophenschutz

12.11.2016
Anzeige