Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Zoll kontrolliert Gastätten und Geschäfte
Vorpommern Stralsund Zoll kontrolliert Gastätten und Geschäfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 12.09.2018
Der Zoll kontrollierte Dienstag und Mittwoch zahlreiche Gaststätten und Geschäfte in Stralsund. Quelle: Stefan Sauer
Stralsund

Da stutzten viele Einheimische und Touristen, waren für einen Moment ziemlich erschrocken, als mehrere Grünuniformierte des Hauptzollamtes Stralsund am Dienstag Bäckergeschäfte, Gaststätten, Cafés und andere Verkaufsstellen der Innenstadt betraten. Am Mittwoch waren die Einsatzkräfte im Stralsunder Strelapark unterwegs.

Grund für den sehr öffentlichkeitswirksamen Einsatz waren bundesweit angelegte Kontrollen zur Einhaltung des Mindestlohnes.

„Wir hatten über 100 Beamte des Bereiches Finanzkontrolle/Schwarzarbeit im Einsatz. Dabei konnte der jeweilige Einsatzleiter entscheiden, ob die Kollegen in Dienstkleidung kontrollieren. Viele haben sich dafür entschieden, damit auch nach außen sichtbar ist, dass hier Überprüfungen erfolgen“, sagt Matthias Klotsch. Der Pressesprecher des Hauptzollamtes erklärt auf OZ-Anfrage weiter, dass die Beamten Befragungen in den einzelnen Objekten durchgeführt haben. Das sei alles ganz ruhig und sachlich abgelaufen.

„Weil ja eine Bäckerfiliale nicht Arbeitsverträge und dergleichen zur Einsicht vorlegen können, werden unsere Kollegen in den nächsten Tagen alle Angaben und dazugehörige Papiere überprüfen. Deshalb werden wir erst am Montag Ergebnisse unserer Mindest-Kontrollen vorlegen können.“ Zollamtsrat Klotsch erwartet dann konkrete Fakten dazu, ob und wieviele Arbeitgeber in Stralsund nicht den vorgeschriebenen Lohn zahlen.

Sommer Ines

Starke Wehen im Stralsunder Kreißsaal: Der Betrieb soll dort künftig nur noch mit Beleghebammen abgesichert werden. Sie sind auf dem Papier freiberuflich beschäftigt und bekommen keinen festen Monatslohn.

13.09.2018

Vorpommern-Rügen will seine vier Standorte in Stralsund bis 2024 aufgeben und die Verwaltung am Heydemann-Ring zentralisieren. Dafür ist ein Neubau geplant – Kosten 15 Millionen Euro.

12.09.2018
Kommentar Fusion zwischen Stralsund und Altefähr - Verbittert und verzweifelt?

Die Bürgermeister der Fusionskommunen machten nicht die beste Figur, meint Jens-Uwe Berndt, Leiter der OZ-Lokalredaktion auf Rügen.

12.09.2018