Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Zwei neue Spielplätze eingeweiht
Vorpommern Stralsund Zwei neue Spielplätze eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.05.2016
Eine Runderneuerung gab es für den Spielplatz in der Arnold-Zweig-Straße. Quelle: Fotos: Christian Rödel

Da erwachte noch einmal das Kind im Oberbürgermeister, als Alexander Badrow (CDU) am frühen Mittwochnachmittag zwei neue Spielplätze in Knieper West übergeben konnte.

Die Umgestaltung der Anlagen kostete 61 000 Euro und wurde von der Sparkasse Vorpommern unterstützt.

Wie ein kleiner Junge sprang der Stadtverwaltungschef spontan auf ein sogenanntes multifunktionales Stahl-Spielgerät am Hainholzteich und drehte sich wie ein Derwisch um die eigene Achse. Der dreifache Vater weiß offensichtlich, wie solche modernen Spielgeräte funktionieren.

Der Spielplatz am Hainholzteich ist mit seiner Ausstattung in zweierlei Hinsicht etwas ganz Besonderes — zum einen, weil Kinder von der nahe gelegenen Juri-Gagarin Schule die Gestaltung mitbestimmen durften und zum anderen, weil das skandinavische Design der schwedischen Herstellerfirma einfach richtig schick aussieht. Bei der Übergabe war auch eine große Schülerschar von der „Juri“ mit Direktorin Mary Wittenburg dabei . „Um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, haben wir einen Zaun als Abgrenzung zur Wallensteinstraße errichten lassen“, sagte Petra Koos vom Bauamt, die maßgeblich an der Umsetzung des neuen Leitziels für die Spielflächen in der Hansestadt verantwortlich ist.

Im Herbst sollen noch Bepflanzungen in Auftrag gegeben werden, erläutert Petra Koos weiter. Zwei neue Bänke aus Holz und Abfallbehälter komplettieren den Spielplatz, der eigentlich schon zur Knieper Vorstadt gehört, aber ganz in der Nähe von Knieper West II liegt.

In der Arnold-Zweig-Straße 44 in Knieper West II wurde am Mittwoch ein zweiter Spielplatz übergeben, der eine Runderneuerung erfuhr. Jetzt gibt es dort zusätzlich eine Wippe, ein Klettergerüst und ein Karussell. Die Tisch-Tennis-Anlage wurde entfernt und auf dem Untergrund eine „Hüpfschlange mit Zahlen“ auf Steinplatten ausgelegt. „Wir nutzen die Schlange für Mathe und Religion. Unsere Schüler können sich hier sehr gut im Freien bewegen“, sagte Christine Faltig, stellvertretende Leiterin der Karsten-Sarnow-Schule.

Die Sparkasse Vorpommern hat für die Neugestaltung der beiden Spielplätze 7000 Euro gestiftet. Sparkassen-Chef Ulrich Wolff: „Als regionales Geldinstitut sehen wir uns in der Pflicht, unseren Beitrag für den Ausbau von familienfreundlichen Freizeiteinrichtungen zu leisten.“ Die Verwaltung hat sich die beiden neuen Spielplätze 61000 Euro kosten lassen und setzt damit das von der Bürgerschaft im Jahre 2014 beschlossene Leitziel für die Entwicklung der Spielflächen in Stralsund schrittweise um.

Von Christian Rödel

IHK-Präsident Madsen kritisiert Mindestlohndebatte: Unternehmer sind keine raffgierigen Millionäre.

06.05.2016

Wer hat‘s erfunden?

06.05.2016

70 Hektoliter wurden jetzt abgefüllt

06.05.2016
Anzeige