Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Zwillinge kommen selten allein
Vorpommern Stralsund Zwillinge kommen selten allein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.10.2017
Ein einmaliges Schauspiel vor dem Theater: Fast 100 Zwillinge hatten sich für dieses besondere Bild dort versammelt. Quelle: Foto: Alexander Müller
Stralsund

Wer am Samstag durch die Stralsunder Innenstadt gelaufen ist, hat womöglich geglaubt, er sieht doppelt. Fast 100 Zwillinge aus ganz Deutschland haben sich an diesem Tag in der Hansestadt getroffen. Das Gruppenfoto vor dem Theater war ein einmaliges Bild: Fast alle von ihnen trugen jeweils paarweise die gleichen Jacken, Schuhe und Brillen, ja sogar die gleichen Frisuren.

Organisiert wird das alle zwei Jahre stattfindende Treffen von den Schwestern Traudi Ruch und Rosi Denzien (beide 65) aus Rostock – natürlich ebenfalls Zwillinge. „Wir sind oft zu internationalen Zwillingstreffen gefahren und haben uns gedacht, das können wir auch“, sagt Traudi Ruch. Zwischen den Teilnehmern gebe es sofort eine besondere Beziehung. „Hier vergessen alle ihre Sorgen und Krankheiten“, sagt sie. Natürlich erzähle man sich auch gegenseitig die besten Zwillings-Geschichten. Eine der schönsten geht so: Zwei Zwillings-Schwestern aus der Schweiz haben zwei Zwillingsbrüder geheiratet. Sie hatten sich auch bei einem solchen Treffen kennengelernt und festgestellt, dass sie nur 30 Kilometer voneinander entfernt wohnen.

Auch die Stralsunderin Elke Fildebrandt ist mit ihrer Schwester Elfi Köhn (beide 64) gekommen. Nur wer genau hinsieht, kann die beiden voneinander unterscheiden – und sie lieben die Verwirrung, die sie damit auslösen. „In der Berufsschule wurden wir oft verwechselt. Und selbst unsere Kinder haben, als sie noch klein waren, gesagt: Oh, noch eine Mama“, sagt Elke Fildebrandt. Zwischen den Schwestern besteht ein sehr enges Verhältnis. Sie telefonieren fast täglich, sehen sich mindestens einmal im Quartal. „Wir kaufen oft völlig unabhängig voneinander die gleiche Kleidung. Und wenn eine krank wird, geht es der anderen auch nicht gut.“ Während Elke Fildebrandt redet, drehen sich immer wieder Leute nach ihr und den anderen um. „Haben Sie gesehen, wie die gucken?“, fragt sie und amüsiert sich köstlich.

Alexander Müller

Mehr zum Thema

Tanja Soyka bewirbt sich für das Amt der neuen Bernsteinkönigin

14.10.2017

Die mittlerweile vierte Rügener Hospizwoche startet am kommenden Sonnabend.

04.10.2017

Vivienne Mailin Frautschi ist die vierte Kandidatin für die Wahl zur Bernsteinkönigin

14.10.2017

Wilfried Hornburg aus Anklam ist ihr neuer Vorsitzender

09.10.2017

Albert Bräunlich schuf nach dem Kirchenbrand von 1920 St. Petris neue Eingangstür

09.10.2017

Stralsunder Hefte bieten wieder viel Lesestoff

09.10.2017