Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Das mögen die Lütten: Raus zum Toben

Gremersdorf Das mögen die Lütten: Raus zum Toben

Landleben pur: 33 Mädchen und Jungen werden in der Kita „Pusteblume“ in Gremersdorf gut betreut

Voriger Artikel
Kranichvortrag: Bilder-Reise mit Vögeln des Glücks
Nächster Artikel
Aus der Traum vom Biodorf Behrenwalde

Rauf aufs Klettergerüst! Auf ihrem Spielplatz gleich am Haus fühlen sich die Pusteblumen-Kinder pudelwohl.

Quelle: Fotos: Marlies Walther

Gremersdorf. Sie wissen ganz genau, wie ein Trecker aussieht, welche Blumen am Feldrand blühen und wo der nächste Hofhund bellt: Die 33 Mädchen und Jungen der Kita „Pusteblume“ in Gremersdorf. Und besonders lieben sie, dass es so oft wie möglich an die frische Luft geht. „Ja, unsere Kinder sind sehr gern draußen. Das nutzen wir auch, sobald es das Wetter zulässt“, sagt Kita-Chefin Bianka Schönau.

OZ-Bild

Landleben pur: 33 Mädchen und Jungen werden in der Kita „Pusteblume“ in Gremersdorf gut betreut

Zur Bildergalerie

Dass Joel, Tim, Mia, Eli-Charlott, William und ihre Freunde großen Spaß beim Toben auf dem Spielplatz am Haus haben, spürt man sofort. Da wird das Klettergerüst geentert. Zwei Mädchen schnappen sich Rad und Roller. Ein Dreiertrupp nimmt die Nestschaukel in Beschlag. Und auch auf dem Holzboot herrscht Betrieb. Es ist eine wahre Freude, dem ganzen Gewusel zuzusehen.

Das Team besteht aus vier Erzieherinnen. Außerdem gibt es die Küchenkraft Beate Schwanke (48), die auch die Räume putzt, und ihren Mann Fritz (50), der Hausmeister ist und die Fahrkinder von Grimmen bis Grenzin, von Jessin bis Müggenwalde chauffiert. Sie alle sorgen dafür, dass sich die Mädchen und Jungen im Alter von einem bis sechs Jahren wohl fühlen in ihrem Kita-Alltag.

Für Bianka Schönau stand schon fest, als sie selbst noch Kita-Kind war, dass sie später einmal Erzieherin werden möchte. „Ich fand das einfach toll“, erzählt die Mutter einer 15-jährigen Tochter.

Also verwirklichte sie ihren Berufswunsch. „Kinder überraschen uns jeden Tag mit neuen Ideen. Das hat mich schon immer fasziniert“, begründet die 40-Jährige, was ihr an ihrer Arbeit gefällt. „Es ist schön, die Kinder beim Großwerden zu begleiten und sie auf das Leben vorzubereiten.“

Sie selbst hat Erzieherin gelernt und eine Zusatzausbildung als Heilpädagogin absolviert, so wie eine weitere Kollegin. Dadurch ist es möglich, dass in der integrativen Einrichtung auch Kinder mit körperlichen Behinderungen oder Verhaltensauffälligkeiten betreut werden können. Zurzeit ist einer dieser Plätze belegt.

Welch‘ große Rolle die Natur in der „Pusteblume“ spielt, das sieht man auch an Bastelarbeiten, die in den Fluren hängen. Außerdem zeigt eine kleine Galerie Bilder von roten Autos mit Sirene. „Das ist das Ergebnis unseres Feuerwehrbesuchs“, erzählt Bianka Schönau. Hautnah tauchen die Kinder ins Dorfleben ein. „Wir schauen uns die Gärten an, die Hühner auf den Höfen, die Feldarbeit oder spazieren zu den Windrädern“, beschreibt die Kita-Leiterin.

Und es wird viel gesungen. „Alle Lieder, die wir selbst früher gelernt haben.“ Melodien wie „Es war eine Mutter...“, „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“, „Summ, summ, summ...“ hat Gabriele Ziesmer (56) schon mit Muttis und Vatis der jetzigen Kita-Kinder gesungen. Sie arbeitet in dem Haus bereits seit 1979. Begleitet wird das Konzert oft von Klangholz und Triangel. Zudem besteht für die Größeren die Möglichkeit, an der musikalischen Früherziehung der Musikschule Grimmen teilzunehmen. „Außerdem kommt die Frühförderung zu uns ins Haus“, erläutert Bianka Schönau ein weiteres Angebot für eine gesunde Entwicklung.

Was alle Kinder eint, ist der gute Appetit. Beate Schwanke schmiert die Vesperbrote und teilt das Mittagessen aus, das ins Haus geliefert wird. Am Lieblingsessen hat sich scheinbar über Generationen nicht viel geändert: Nudeln mit Tomatensoße gehen immer.

Mit Staunen die Welt entdecken

Träger der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Gremersdorf ist der Verein Familiensozialprojekt Vorpommern mit Hauptsitz in Grimmen.

Zum Ziel des Vereins heißt es auf der Internetseite: „Wir bieten den Kindern einen Rahmen, in dem sie respektiert werden und sich geborgen fühlen. Wir begleiten und stärken sie im unbeschwerten Spiel, ihre Welt mit Staunen zu entdecken, zu lernen und sich dabei zu entfalten.“

Neben der „Pusteblume“ betreibt der Verein die Kita „Findikus“ in Grimmen, das „Zwergenland“ in Fäsekow, das „Hummelnest“ und den Hort in Kandelin sowie den „Sonnenschein“ in Griebenow. Außerdem führt der Verein Regie für Sozialarbeit in Fäsekow und für Schulsozialarbeit.

Von Marlies Walther

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Eine Runderneuerung gab es für den Spielplatz in der Arnold-Zweig-Straße.

Die Umgestaltung der Anlagen kostete 61 000 Euro und wurde von der Sparkasse Vorpommern unterstützt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Zwischen Sund und Trebel
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.