Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Einstellungstest und Bewerbungstraining

Niepars Einstellungstest und Bewerbungstraining

23 Aussteller warben gestern bei der Berufsmesse in Niepars um neue Auszubildende

Voriger Artikel
Frauen des Jahres Gäste im EU-Parlament
Nächster Artikel
Tribseeser Handarbeitsfrauen auf internationaler Bühne

Auch die Ärztekammer informierte über Berufe wie den Medizinischen Fachangestellten. Bei Nadine Schaubs ließ sich Laura Pfeiffer (r.) das Blutdruckmessen erklären, wofür sich Klassenkamerad Christian Blumenthal (beide 9. Klasse der Regionalen Schule Franzburg) zur Verfügung stellte. Fotos (3): Wenke Büssow-Krämer

Niepars. Mit Prohn, Franzburg und Reinberg trafen gestern in der Aula der Regionalen Schule „Professor Gustav Pflugradt“ in Niepars diesmal gleich vier Schulen zusammen, um ihre Schüler mit Zukunftsideen auszustatten. 23 Aussteller hat das Team um Lehrer Steffen Herrmann für seine jährliche Berufsmesse gewinnen können, zu der die Mädchen und Jungen der achten bis zehnten Klassen eingeladen waren. „Es wäre schade, diese Veranstaltung nur unseren Schülern zugänglich zu machen. Daher freuen wir uns, wenn auch andere Schulen aus dem Landkreis der Einladung folgen“, so Herrmann.

OZ-Bild

23 Aussteller warben gestern bei der Berufsmesse in Niepars um neue Auszubildende

Zur Bildergalerie

Neben den persönlichen Gesprächen mit den Vertretern der Ausbildungsbetriebe konnten die Schüler auch ein Bewerbungstraining oder einen Einstellungstest der Sparkasse absolvieren. Moritz Becker aus der Regionalen Schule Franzburg ist mit seinem Ergebnis zufrieden. „Ich bin da ruhig rangegangen. Den Test aus Deutsch, Mathe und Allgemeinwissen habe ich mit Gut bestanden“, berichtet der Neuntklässler. Einen Schreibtischjob strebt er aber nicht an. „Ich bin eher ein Verkäufer“, meint Moritz Becker.

Und auch in diesem Bereich wurde er fündig. Denn mit „famila“-Warenhaus, Wyndham Hotel oder drees Hanse Agrartechnik, konnten auch neue Unternehmen gewonnen werden, hier nach geeignetem Nachwuchs zu suchen. Für Anja Abshagen, Filialleiterin im Ostsee-Center, beginnt im Februar die Auswahl der zukünftigen Azubis. „Auch heute gab es einige Interessentinnen, die bei uns immer die Möglichkeit haben, ein Praktikum zu absolvieren“, erklärte Abshagen. Verkäufer, Einzelhändler und auch Nachwuchsführungskräfte haben bei „famila“ eine Perspektive. „Denn wir sind daran interessiert, gute Azubis auch nach der Ausbildung zu halten“, sagt die Filialleiterin.

Die drees Hanse Agrartechnik warb hier auch gleich mit ihrem eigenen Nachwuchs. Als ehemaliger Nieparser Schüler fand Hanjo Switalski – der hier im dritten Ausbildungsjahr zum Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik ist – schnell den Draht zu den Jugendlichen. „Diesen Beruf kennen viele gar nicht. Daher ist es gut, wenn man sich auf solchen Berufsmessen präsentieren kann. Von allein findet kaum ein Bewerber zu uns“, meinte der 19-Jährige, der seinen Wunschberuf gefunden hat.

Die Zehntklässlerin Juliana Bräuer ist sich da auch ziemlich sicher und hat ihre Bewerbungsphase bereits gestartet. „Für mich ist klar, ich muss mit Menschen arbeiten. Deshalb möchte ich in die Altenpflege, das ist mein Hauptziel. Für einen Plan B bin ich aber für alles offen“, erklärte die 17-Jährige. Daher nutzte sie die Gelegenheit, sich bei Bärbel Ohmacht vom DRK alternativ nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr zur Überbrückung zu erkundigen. „Die Zahl der Interessenten für ein FSJ ist erfreulich hoch“, berichtete Ohmacht. „Viele nutzen diese Zeit zur sinnvollen Überbrückung bis zum Studium oder bis der Wunschausbildungsplatz gefunden ist.“

Vor Ort stand aber auch das Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur als Ansprechpartner bereit. „Die Berufsmesse vereint eine breite Vielfalt an Arbeitgebern, die alle Bereiche abdecken.

Die Jugendlichen haben so eine gute Möglichkeit, sich direkt über die Arbeitgeber in der Region zu informieren“, meinte Berufsberaterin Sabine Napieralla.

Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Patrick Dahlemann (SPD) soll sich als Parlamentarischer Staatssekretär den Problemen Vorpommerns widmen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Zwischen Sund und Trebel
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.