Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Nach Einbruch ins Sportbüro: Viel Hilfe für geprellte Fußballer

Niepars Nach Einbruch ins Sportbüro: Viel Hilfe für geprellte Fußballer

Das war ein Schock für die Nieparser Sportler, als im Dezember — einen Tag nach der Weihnachtsfeier — die Vereinskasse geplündert wurde (die OZ berichtete).

Voriger Artikel
Ein Hoch auf Sportler und Trainer
Nächster Artikel
Kita-Statistik: Viele freie Plätze für den Nachwuchs

Ein Gruß aus Dänemark an die Heimat: Die Nieparser Kreisoberliga-Kicker, derzeit auf Platz 2 der Tabelle, bedanken sich mit einem Mannschaftsfoto für die Unterstützung der Spender.

Quelle: Fotos: Privat

Niepars. Das war ein Schock für die Nieparser Sportler, als im Dezember — einen Tag nach der Weihnachtsfeier — die Vereinskasse geplündert wurde (die OZ berichtete). Und die war mit einer vierstelligen Summe prall gefüllt, denn die Fußballer wollten sich mit einem schönen Urlaub für eine tolle Hinrunde in der Kreisoberliga belohnen. Darauf hatten sie eisern gespart. Eine Welle der Hilfsbereitschaft sorgte nun dafür, dass die Kicker trotzdem in die Ferien fahren konnten.

OZ-Bild

Das war ein Schock für die Nieparser Sportler, als im Dezember — einen Tag nach der Weihnachtsfeier — die Vereinskasse geplündert wurde (die OZ berichtete).

Zur Bildergalerie

Starker Verein

98 Sportler spielen in sechs Mannschaften Fußball im SV 93 Niepars. Der Verein wurde 1993 gegründet.

Außerdem gibt es die Abteilungen Angeln, Badminton, Frauensport, Tischtennis, Volleyball und Kraftsport.

158 Mitglieder zählt der Nieparser Sportverein. Aushängeschild ist die erste Männermannschaft, die in der Fußball-Kreisoberliga auf Platz 2 steht.

„Einerseits war es die Sparkasse Vorpommern, die uns einen Betrag spendete. Andererseits war es die Ambulante Pflege Streufert, die ebenfalls Gutes tun wollte. Mit einer sensationellen Spende von 2000 Euro krönten die Inhaber Sylvia und Toralf Schumacher ihr 20-jähriges Firmenjubiläum und gaben damit den endgültigen Startschuss für die Reiseplanung“, berichtet uns Lennart Goldbecher. Der Co-Trainer und Kapitän der Nieparser Männermannschaft möchte sich nicht nur bei diesen Unterstützern bedanken und ergänzt: „Ronny Kunstmann vom gleichnamigen Kfz-Meisterservice, Arvid Langschwager vom FC Hansa Rostock, Reick Wichmann und Heike Bodenstein haben ebenso dazu beigetragen, dass die Reise stattfinden konnte.“

Auch die Bäckerei Kruse, die am Martensdorfer Netto eine Filiale hat und wenige Tage nach dem Einbruch ins Sportlerheim ebenfalls von Dieben heimgesucht wurde, zeigte ein Herz für den Sport. Ob die Taten im Zusammenhang gesehen werden müssen, ist natürlich noch nicht bekannt. „Fakt ist jedoch, dass der Inhaber der Inselbäckerei, Thomas Kruse, mit einer finanziellen Unterstützung seine Anteilnahme an dem Vorfall zeigte und uns aus der Patsche half“, sagt Lennart Goldbecher.

Und so konnte die lang ersehnte Reise doch noch stattfinden, wenn auch in etwas abgespeckter Variante. Wie der Nieparser Kapitän berichtet, konnte die Mannschaft ein geniales Wochenende in Dänemark verbringen. „Alles verlief ganz nach unseren Vorstellungen“, so der 30-Jährige.

„Ziel der Reise war es, sich für eine gelungene erste Halbserie zu belohnen. Wir wollten aber auch Selbstvertrauen und Teamgefühl bei den Jungs schärfen. Jetzt gilt es nur noch, das Ganze auf dem Rasen umzusetzen und uns mit entsprechender Leistung für die Unterstützung zu revanchieren“, fügt Trainer Lars Clauer hinzu. Auch wenn der Rückrunden-Start letzte Woche mit einer 0:3-Niederlage gegen Löbnitz nicht gelungen war, zeigten die Kicker am vergangenen Wochenende, dass sie in Dänemark doch Selbstvertrauen getankt haben. Gegen Gingst gelang auswärts ein klarer 4:0-Erfolg, damit steht die Mannschaft weiterhin auf Platz 2 der Tabelle und darf vom Aufstieg träumen. (Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Bericht auf der Sportseite).

Die Ermittlungen der Kripo in Barth führten bisher noch nicht zu Ergebnissen.

Von Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Zwischen Sund und Trebel
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.