Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Premiere: Bürgermeister-Cup in den Hellbergen

Franzburg Premiere: Bürgermeister-Cup in den Hellbergen

Erste Aktion des neu gegründeten Fördervereins der Franzburger Feuerwehr / Verein will Jugendabteilung unterstützen und in der Stadt was los machen

Voriger Artikel
Kramerhof verhandelt mit Stralsund
Nächster Artikel
Federleichter Witz im Paradiesseits

Wir haben bisher zwölf Teams, hoffen aber auf mehr.Ronny Metzner (33) Löschmeister und Vereins-Chef

Franzburg. Gleich mit seiner ersten Veranstaltung will der Feuerwehr-Förderverein Franzburg ein Highlight in den Hellbergen auf die Beine stellen: Am 13. Mai kämpfen ab 14.30 Uhr Feuerwehr-Mannschaften der Region auf dem wunderschön gelegenen Sportplatz um den 1. Bürgermeister-Cup.

OZ-Bild

Erste Aktion des neu gegründeten Fördervereins der Franzburger Feuerwehr / Verein will Jugendabteilung unterstützen und in der Stadt was los machen

Zur Bildergalerie

Im Mittelpunkt des Wettstreites steht der „Löschangriff nass“. Bisher haben sich zwölf Mannschaften angemeldet, zum Beispiel aus Vorland, Wolfshagen und Oebelitz und Grimmen. Auch die Freiwillige Feuerwehr Stralsund will dabei sein. An den Start gehen Frauen- und Männerteams. „Aber wir hoffen natürlich auf weitere Anmeldungen“, sagt Ronny Metzner, Vorsitzender des Fördervereins, und verrät schon mal, dass die Gastgeber mit zwei Trupps auf die Wettkampfstrecke gehen. „Wäre natürlich schon toll, wenn der Pott in Franzburg bleibt“, so der 33-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Zwei Mannschaften, und die werden ausgelost, treten auf zwei Bahnen gegeneinander an. Jedes Team hat zwei Versuche. Springt zum Beispiel der Saugnapf ab, ist man raus. Am Ende gewinnt die schnellste Truppe. Um genug Wasser zur Verfügung zu stellen, steht auf dem Platz in den Hellbergen ein Riesenbottich mit 1000 Litern Löschwasser.

Auch auf einen besonderen Lauf werden sich die Feuerwehrleute freuen: Hier können Teams mit getunten Tragkraftspritzen aus DDR-Zeiten ihr Glück beim Löschangriff versuchen. Zwischen den zwei Wertungsdurchgängen mit dem traditionellen Löschangriff, die auf zwei Bahnen gleichzeitig laufen, präsentieren sich die Motorsportler vom MC Nordstern Stralsund auf der Stadionbahn. Vor allem die Nachwuchsfahrer wollen hier eine Kostprobe ihres Könnens geben, und natürlich wird Klub-Chef Torsten Berger auch über die Saison-Höhepunkte informieren. Der Nordstern-Chef betreibt in Franzburg eine Kfz-Werkstatt und gehört zu den wichtigsten Unterstützern des jungen Feuerwehr-Fördervereins. „Wir brauchen nur anrufen, er hilft uns. Das ist eine tolle Zusammenarbeit. Deshalb wird er auch in diesem Jahr den Bürgermeister-Cup präsentieren. Uns schwebt vor, dann in den nächsten Jahren andere Firmen ins Boot zu holen“, erklärt Ronny Metzner, übrigens auch von Berufswegen mit den Blauröcken verbunden, denn er verdient sein Geld als Werks-Feuerwehrmann auf der Werft. Der Gersdiner vom Dienstgrad eines Löschmeisters ist seit über 20 Jahren ehrenamtlich in der Feuerwehr aktiv, erst in Richtenberg, nun in Franzburg.

Um viele Zuschauer in die Hellberge zu locken, haben sich die Förderer etwas einfallen lassen. „Hartmut Bischoff holt die Leute mit der Pferdekutsche in Franzburg ab und bringt sie zum Sportplatz.

Dabei kann man die schönste Ecke von Franzburg genießen“, schwärmt Anne Bergmann. Sie ist Vereins-Vize. „Die Jugendfeuerwehr übernimmt die Einweisung der Gäste auf dem Parkplatz, und auch sonst haben wir Unterstützung. Zum Beispiel will Manuela Knappe Kuchen verkaufen und 50 Prozent des Erlöses der Jugendwehr spenden“, berichtet die 34-Jährige, die übrigens über ihre drei Kinder zu den Brandschützern gekommen ist. Die Feuerwehrfrau steckt erst seit einem Jahr in der blauen Uniform.

Und natürlich ist auf dem Sportplatz auch für eine Stärkung von Wettkämpfern und Zuschauern gesorgt. Schließlich soll der ganzen Familie etwas geboten werden.

Der Feuerwehr-Förderverein in Franzburg hat viel vor

4 Monate jung ist der Feuerwehr-Förderverein Franzburg, er wurde am 19. Januar gegründet.

21 Mitglieder, davon elf Feuerwehrleute, zählt der Verein. Ein Mädchen ist mit 12 Jahren jüngstes Mitglied. Vorsitzender ist Ronny Metzner, zum Vize wurde Anne Bergmann gewählt. Im Vorstand arbeiten außerdem Kassenwart Marius Holder, Schriftführer Brigitte Zöllner, Erhard Woller als Mann für die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Beisitzer Anne Boockhahn und Jaqueline Woller.

Der Förderverein hat sich die Unterstützung der Jugendarbeit in der Wehr auf die Fahnen geschrieben. „Voriges Jahr hatten wir über 20 Kinder, jetzt sind es nur noch 13 Aktive. Wir brauchen dringend Nachwuchs, deshalb soll am 1. Juli bei der Feuerwehr in Franzburg zum Tag der offenen Tür eingeladen werden, den der Förderverein unterstützt“, sagt Anne Bergmann, die übrigens als Callcenter-Agent in Stralsund arbeitet.

Doch auch das kulturelle Leben in Franzburg wollen die Förderer ankurbeln. So planen sie im Spätsommer im Mühlengrund Freilichtkino mit der Olsenbande-Reihe oder im Herbst die Halloweenparty. iso

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Griebenow
Schlechte Sicht bei der Ausfahrt aus der Straße „Am Felde“ in Griebenow. Deshalb beantragten die Anwohner bei der Gemeinde einen Verkehrsspiegel.

Griebenower Anwohner fordern mehr Sicherheit

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Zwischen Sund und Trebel
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.