Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt zeigt grünen Daumen

Richtenberg Stadt zeigt grünen Daumen

Richtenberg hat ein Konzept zur Grünflächengestaltung – das Dentallabor unterstützt die Bepflanzungen mit 3500 Euro

Voriger Artikel
Brückenwärter und Handwerker am Reportertisch
Nächster Artikel
Konzert und Adventsmarkt in Niepars

Das Denkmal in der Feldstraße wurde von der Gartengestaltungsfirma Pantlitzer Burgwall mit Staudenpflanzen eingefasst. Es erinnert an die Stadtgründung 1231. Der Stein wurde zum 700. Geburtstag aufgestellt und zum 775. Jubiläum saniert. Heute ist die Stadt bereits 785 Jahre alt.

Richtenberg. Die kleine Stadt setzt auf mehr Grün und hat deshalb ein Konzept zur weiteren Bepflanzung erarbeitet. Acht kleine Maßnahmen für rund 8000 Euro wurden und werden umgesetzt.

OZ-Bild

Richtenberg hat ein Konzept zur Grünflächengestaltung – das Dentallabor unterstützt die Bepflanzungen mit 3500 Euro

Zur Bildergalerie

„Viele suchen nach Flächen für Ausgleichspflanzungen, zum Beispiel das Straßenbauamt. Wir haben einerseits Platz, andererseits wissen wir, was wir wollen und brauchen“, sagt der Richtenberger Bürgermeister Karldiether Wegner (parteilos) selbstbewusst und sieht hier jede Menge Potenzial für die Zukunft. „Los geht es mit der Gestaltung des Friedhofs, und auch der Weg nach Zandershagen soll bepflanzt werden. Da hat das Straßenbauamt den Hut auf und hat, glaube ich, schon ein Planungsbüro beauftragt“, so das Stadtoberhaupt gegenüber der OZ.

Eine Position der kommunalen landschaftsgärtnerischen Arbeiten – ausgeführt von der Firma Pantlitzer Burgwall – ist die Umgestaltung des Denkmals in der Feldstraße. Hier wurden bereits 460 Stauden gepflanzt, um den Gedenkstein, der zu Ehren des 775-jährigen Stadtjubiläums eingeweiht wurde, neu einzufassen. In der Langen Straße will Gartengestalterin Dr. Ilse Hallier – sie betreut auch den Park am Schloss Divitz – zwei Rotdorne pflanzen. Westlich des Netto-Parkplatzes wurden auf einem Streifen zwischen dem Kugelahorn Narzissen gesteckt, die später ruhig verwildern dürfen. Den Kampf sagt man allerdings Gräsern und Quecken auf dem Parkplatz in der Schulstraße an.

Am Richtenberger Kulturhaus wurde bereits ein Hochbeet mit einer Wildtulpenmischung besteckt. Die Pracht ist natürlich erst im nächsten Frühjahr zu sehen. Der Parkplatz in der Kurve am westlichen Markt bekommt eine Strauchhecke, die den Schuppen verdecken soll. Hier sollen zehn Rotdorngehölze in die Erde kommen. Auch der Containersammelplatz soll mit Feuerdorn umrandet und damit verschönert werden.

Besonders freut sich Bürgermeister Karldiether Wegner über die Idee zur Wegebepflanzung in der Siedlung (Richtung Zahnarzt). „Der Weg wird ganz einfach nur Rasen bleiben, schön kurz geschnitten. Das Ganze wird links und rechts von Rosenbeeten eingefasst. Dr. Hallier hat das in England gesehen. Sie hat mich überzeugt, dass das ganz schick wird.“ 190 veredelte Strauchrosen in Gelb und Orange sollen hier ihre Pracht entwickeln. Gegenüber von den Bäumen werden Solitärgräser gepflanzt.

Rund 8000 Euro lässt sich Richtenberg die ersten Ideen im Grün-Konzept samt Umsetzung kosten. Da kommt eine Initiative des Dentallabors Kock gerade recht. Der größte Arbeitgeber der Stadt Richtenberg – im Zahntechniklabor arbeiten 54 Kollegen – hatte beim 25. Geburtstag auf Blumen und Geschenke verzichtet und wollte dafür lieber eine Spende. Für mehr Grün in Richtenberg warb Dentallabor-Chef Gerd Kock auf der Geburtstagsparty. Die Idee fand großen Anklang – landeten doch 3500 Euro im Topf. Das Geld wurde nun im Richtenberger Rathaus symbolisch per Scheck an den Bürgermeister übergeben. „Wir finden es toll, dass wir hier nicht nur als wichtiger Arbeitgeber präsent sind, sondern auch etwas für die Stadt tun, und zwar etwas, das bleibt. Was kann es da Schöneres geben, als für eine grüne Lunge zu sorgen. Da haben Generationen was davon“, zeigt sich Gerd Kock begeistert. Und die Richtenberger Geschäftsführerin Ramona Neitzel ergänzt: „Toll, das so viele unserer Geburtstagsgäste mitgemacht haben.“

Sportplatz wurde bereits mit Bäumen umsäumt

8000 Euro kostet das erste Maßnahmepaket, um die Stadt Richtenberg noch grüner zu machen. 3500 Euro wurden von den Gästen des 25-jährigen Firmenjubiläums des Dentallabors Kock gespendet. Der Rest wird aus der Stadtkasse bezahlt.

40 Bäume wurden zuvor bereits ohne grünes Konzept gepflanzt, um den Sportplatz neu einzufassen.

Froh ist Richtenberg auch darüber, dass das Straßenbauamt als Ausgleichsmaßnahme den städtischen Friedhof neu gestaltet. Das Konzept dafür ist bereits in Arbeit.

1400 Einwohner zählt die Stadt Richtenberg mit dem Ortsteil Zandershagen. Sie können sich nun über mehr Grünflächen freuen, so am Markt oder vor dem Kulturhaus.

1231 wurde Richtenberg erstmals im Zuge des Kloster Neuenkamps urkundlich erwähnt. 1297 wurde das erste Mal von der Stadt Richtenberg gesprochen.

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Zwischen Sund und Trebel
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.