Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südvorpommern Vorpommern trauert um Ralf Gottschalk
Vorpommern Südvorpommern Vorpommern trauert um Ralf Gottschalk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 01.10.2018
Ralf Gottschalk führte lange Zeit die Fraktion der Wählergruppe Kompetenz für Vorpommern im Kreistag. Quelle: privat
Greifswald/Torgelow

Die Region Vorpommern trauert um den Bürgermeister von Torgelow, Ralf Gottschalk. Der Kommunalpolitiker, der auch für die Wählergruppe Kompetenz für Vorpommern im Kreistag saß, starb nach Angaben seiner Familie wenige Tage nach seinem 63. Geburtstag in einem Hospiz. Gottschalk litt an Bauchspeicheldrüsenkrebs, einer besonders tückischen Krebsart mit geringen Heilungschancen.

Ralf Gottschalk war Torgelower durch und durch. Vor der Wende arbeitete er in der Torgelower Gießerei, seit 1990 war er Bürgermeister des Ortes und zählte damit zu den dienstältesten Bürgermeistern im Nordosten. Erst vor wenigen Tagen hatte die Stadt Torgelow ihn zum Ehrenbürger ernannt.  „Es herrscht tiefe Betroffenheit in der ganzen Region“, sagte Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD), der ebenfalls aus Torgelow stammt und sich von Gottschalk am 24. Dezember 2017 in einer freien Zeremonie trauen ließ. Das langjährige Stadtoberhaupt habe großen Anteil daran, dass die hohe Arbeitslosigkeit der 1990er Jahre in der Region stark zurückgegangen sei, erläuterte Dahlemann. Torgelow hat sich zum größten Standort des Heeres im Nordosten entwickelt und hat eine jahrzehntelange Gießereitradition aufrechterhalten.

Ralf Gottschalk war nicht nur Bürgermeister und Anwalt kommunaler Interessen, sondern ein mit messerscharfer Intelligenz gesegneter Analytiker und Vordenker für die Region“, sagten Landrätin Barbara Syrbe (Linke) und der designierte Landrat Michael Sack (CDU) in einer gemeinsamen Erklärung. „So war es ihm möglich, manche Sachverhalte, Zusammenhänge und Strukturen schneller zu erfassen als mancher Zeitgenosse. Daraus resultierende Handlungsstrategien dachte er darüber hinaus weit in die Zukunft – eine Fähigkeit, die nicht allen Menschen zu eigen ist.“Frank Hardtke, Kollege im Wählerbündis der Kompetenz für Vorpommern erinnert sich an Gottschalk als einen sehr freundlichen und zuverlässigen Menschen. „Er hatte den Fraktionsvorsitz der Kompetenz für Vorpommern insgesamt etwa viereinhalb Jahre inne“, so Hardtke. „Er war immer ansprechbar für Anfragen und hat sich auch gewissenhaft um alle Belange gekümmert. Besonders habe sein Herz aber immer für das Schicksal seiner Stadt Torgelow geschlagen. Dabei erreichte er seine Ziele nicht durch Konfrontation, sondern durch Hartnäckigkeit. „Er hat seine Interessen durchgesetzt. Aber durch seine freundliche persönliche Art, nicht durch Streit“, so Hardtke.

Gottschalks Nachfolger im Amt des Fraktionsvorsitzenden erinnert sich. „Er verfügte über einen riesigen Erfahrungsschatz in der Kommunalpolitik“, so Stefan Weigler, Bürgermeister der Stadt Wolgast (Kompetenz für Vorpommern). „Von diesem Erfahrungsschatz hat er gerne abgegeben. Sein Blick ging immer über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus, ich habe unwahrscheinlich viel von ihm gelernt“ Sein Tod hinterlasse eine große Lücke, die sich nicht so schnell schließen ließe.  Auch Innenminister Lorenz Caffier (CDU) zeigte sich betroffen:„Ralf Gottschalk hat jene Frauen und Männer repräsentiert, die beim Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung beherzt zugepackt und der Kommunalpolitik ein Gesicht gegeben haben. Für ihn standen die Sorgen und Nöte der Menschen stets im Vordergrund. Als Kommunalminister des Landes werde ich ihn als Partner und Weggefährten vermissen.“

Ralf Gottschalk arbeitete vor der Wende in der Eisengießerei Torgelow, einem der größten Traditionsbetriebe der Region. „Gerne erinnere ich daran, das wir gemeinsam aus meinem Bürofenster auf sein Geburtshaus geblickt haben“, sagt Peter Krumhoff, Geschäftsführer der Eisengießerei. „Dann haben wir die zahlreichen Veränderungen im Laufe der Zeit zu unserem Ansporn für Veränderungen in der Zukunft gemacht.“ Auch Krumhoff bestätigt das unermüdliche Arbeiten Ralf Gottschalks für die Region, er habe sich auch immer besonders für die Eisengießerei eingesetzt. „ Sein Engagement für unser Unternehmen hat immer dazu geführt, dass langwierige und schwierige Dinge in erträglich kurzer Zeit erledigt werden konnten“, sagt er. „Persönlich wird er mir als anregender, kluger Gesprächspartner fehlen.“

Anne Ziebarth

Abtreibungsgegner und Befürworter einer rechtlichen Lockerung stehen sich unerbittlich gegenüber. Anstoß der Debatte war die Predigt von Hans-Jürgen Abromeit, Bischof der vorpommerschen Nordkirche, vor Abtreibungsgegnern.

29.09.2018

Die Polizei Ueckermünde hat einen verhedderten Hirsch aus einem Tornetz geschnitten und damit vor dem Tod durch Strangulation befreit. Die Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook feiern die Rettung - es gibt aber auch Kritik.

18.09.2018
Aktuelle Beiträge 20-Jähriger brutal in Karpin überfallen - Maskierte schlugen mit Baseballschlägern zu

Ein 20-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag im Eggesiner Ortsteil Karpin brutal überfallen und zusammengeschlagen worden. Vier bis sechs mit Sturmhauben maskiert Täter wirkten laut Polizei unter anderem mit Baseballschlägern auf den jungen Mann ein.

09.09.2018