Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom 28-Jähriger geht mit Messer auf Mutter los
Vorpommern Usedom 28-Jähriger geht mit Messer auf Mutter los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.06.2016

Ein 28-jähriger Greifswalder sitzt in Untersuchungshaft, weil er versucht haben soll, seine 52-jährige Mutter mit einem Messer zu töten. Nach Informationen der Staatsanwaltschaft Stralsund geschah die Tat am Samstagmorgen um 5.30 Uhr in der gemeinsamen Wohnung der beiden in einem Mehrfamilienhaus in der Anklamer Straße.

Der mutmaßliche Täter soll mit der Mutter in Streit geraten sein. Nach Erkenntnissen der Ermittler habe er sie zunächst mit mehreren Fausthieben im Gesicht und dann mit Stichen eines Messers im Gesicht und am Hals lebensbedrohlich verletzt. Ein ebenfalls in der Wohnung lebender jüngerer Sohn der Frau habe in den Streit eingegriffen und dabei ebenfalls Verletzungen erlitten. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund, Martin Cloppenburg, sagte, habe der mutmaßliche Täter nach dem Eingreifen des Bruders die Flucht ergriffen. Die Mutter wurde im Universitätsklinikum Greifswald notoperiert und befindet sich inzwischen außer Lebensgefahr. Der Bruder hatte laut Cloppenburg nur leichte Verletzungen und musste nicht stationär behandelt werden.

Nach dem mutmaßlichen Täter wurde am Sonnabend gefahndet. Zahlreiche Polizeibeamte waren im Einsatz. Nach OZ-Informationen wurden in allen Diskotheken der Hansestadt, aber auch auf öffentlichen Plätzen Fahndungsfotos des Mannes gezeigt. Gegen 21 Uhr wurde er dann durch Polizeibeamte aufgespürt und festgenommen. Laut Cloppenburg habe es bei der Vernehmung des mutmaßlichen Täters keinen Hinweis auf Alkoholkonsum gegeben. Außerdem sei der Greifswalder bisher der Polizei nicht bekannt gewesen. Nach der Attacke wurde am Sonntag durch die Staatsanwaltschaft Stralsund Haftbefehl gegen den Mann wegen versuchten Totschlags erlassen. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Stralsund gebracht.

cm

Polizei fahndet nach Unbekanntem, der in Restaurants und Wechselstuben übel riechende Substanz verbreitet

07.06.2016

Ein folgenschwerer verkehrsunfall auf der Bundesstraße 109 / Abzweig B 110 (Redoute) hat am Sonntagabend für eine zweistündige Komplettsperrung der zwei Straßen in beide Richtungen gesorgt.

07.06.2016

Polen sammelten innerhalb von nur zehn Tagen 200 000 Zloty für eine Immuntherapie in einer Kölner Klinik

07.06.2016
Anzeige