Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom 300 Menschen machen mobil fürs Wolgaster Krankenhaus
Vorpommern Usedom 300 Menschen machen mobil fürs Wolgaster Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.05.2016
Wolgaster und Insulaner gingen am Sonnabend für die Rücknahme der Strukturveränderungen in der Klinik auf die Straße. Fotos (3): Tilo Wallrodt

Der Protest in Wolgast geht weiter: Am Sonnabend haben rund 300 Menschen für den Erhalt der Stationen Kinder- und Jugendmedizin sowie Frauenheilkunde und Geburtenhilfe im Wolgaster Krankenhaus demonstriert. Die Stationen waren in diesem Jahr geschlossen worden.

Treffpunkte der Demo waren der Brückenvorplatz (Festlandseite für die Wolgaster) und der Fährbahnhof auf der Inselseite im Ortsteil Mahlzow. Kurz vor dem Brückenzug um 12.45 Uhr sperrte die Polizei die B 111 und die Demonstranten nahmen auf beiden Seiten die Peenebrücke ein. Auf dem Wasser fanden sich zeitgleich Protestler ein. Etwa zehn Schiffe und Boote nahmen daran teil. Im Brückenzug waren lautstark Schiffsglocken, Signalhörner und Fanfaren zu hören. Nachdem die Brücke geschlossen wurde, trafen beide Seiten in der Mitte aufeinander. Nach einer Kundgebung wurde eine Menschenkette gebildet, die den Schriftzug „SOS Mario“ ergab. Die Bürgerinitiative will nämlich jetzt TV-Moderator Mario Barth um Hilfe bitten.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Mahnwachen. Morgen gibt es im Sozialausschuss des Landtages wegen der vielen Tausend Protestunterschriften eine Anhörung zu den vollzogenen Strukturveränderungen in der Klinik.

tw/hni

Und schon war ich auf der Bühne!

17.05.2016

Ein Tag mit Rubbelbrett und Kernseife / Ostseebad erlebt Pfingsten die zweite Auflage des Mitmach-Events „Koserow wäscht an“

17.05.2016

Die Usedomerin Irene Fredrich wurde gestern 85 / Als Junglehrerin kam sie in die Inselstadt

17.05.2016
Anzeige