Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom 76 Eisbader wagten sich am Neujahrstag in die Fluten
Vorpommern Usedom 76 Eisbader wagten sich am Neujahrstag in die Fluten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.01.2016
Prost! Body Borys aus Schwedt/Oder stößt mit einem Glas Sekt in der nur fünf Grad Celsius kalten Ostsee auf das neue Jahr an. Quelle: Hannes Ewert
Karlshagen

Die zentimeterdicken Eisschollen fehlten, aber dennoch hatten die 76 Eisbader gestern Mittag beim traditionellen Anbaden ihren Spaß. Die Wagemutigen stiegen unter dem Applaus von rund 1000 Schaulustigen in die nur fünf Grad Celsius kalte Ostsee.

„Ich erinnere mich noch an die Anfänge“, sagt Bürgermeister Christian Höhn. Damals stiegen die Eisbader nur zu fünft ins Wasser. Das war am 1. Januar 2007. „Wir hatten nur zehn Zuschauer. Heute ist das Ereignis zu einem richtigen Publikumsmagneten am Neujahrstag geworden“, sagt er und freut sich. Er selbst „trainiert“ jede Woche. „Sonntags kribbelt es immer in den Füßen. Dann muss ich los und springe in die Fluten“, erzählt er.

Zu den ersten Badegästen des Jahres gehörte gestern auch Paul Kinzelmann aus Carlshof bei Teterow. Der 75-Jährige, der selbst den Warener Eisvögeln angehört, war der älteste Teilnehmer unter den Eisbadern. „Ich mache das schon seit 30 Jahren“, erzählt er. Der Rentner, der im Jahr 2007 schon dabei war und damit zu den Urgesteinen des Badespektakels gehört, war auch schon bei Minus 20 Grad Celsius im Wasser. „Man muss nur aufpassen, dass man Handschuhe und Schuhe trägt. Sonst bleibt man an den Eisenstangen kleben“, sagt er und lacht.

Auf Kommando stürzten sich die Teilnehmer in die Fluten. Einer, der es besonders lange ausgehalten hat, war Bodo Borys aus Schwedt/Oder. „Ich gehe jede Woche rein. Zu Hause habe ich es auch schon erlebt, dass wir mit der Kettensäge ein Loch bohren müssen, um dann hinein zu steigen. Zusätzlich hatten wir eine Außentemperatur von Minus 20 Grad. Das war ein tolles Erlebnis. Vielleicht ist es in Karlshagen ja noch etwas kälter. Dann haben wir hier auch Eisschollen“, sagt der 56-Jährige.

Neujahrsbaden
76 Teilnehmer waren beim traditionellen Anbaden gestern dabei.
Die jüngsten Eisbader waren Max Koal aus Weißwasser und Finn Schottenhamel. Beide sind sechs Jahre jung.
Mit 75 Jahren war Paul Kinzelmann aus Carlshof bei Teterow der älteste Teilnehmer.
Nach dem Eisbaden fand das Weihnachtsbaumweitwerfen statt. Zahlreiche Urlauber und Einheimische beteiligten sich an der Aktion.



Hannes Ewert

Der Vorsitzende wirbt mit einem Liegeplatz / In Rostock gibt es Interesse für das ganze Jahr

02.01.2016

Drogen- und Alkoholkonsum im Fokus der Beamten

02.01.2016

In Schwerin stapeln sich die Akten

02.01.2016
Anzeige