Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ackerbrand hält Feuerwehren vor Wolgast in Atem
Vorpommern Usedom Ackerbrand hält Feuerwehren vor Wolgast in Atem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 31.07.2018
Die Rauchschwaden waren weit über die Stadtgrenzen von Wolgast hinaus zu sehen. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort. Quelle: Feuerwehrförderverein Wolgast
Wolgast

Großalarm für die Feuerwehren in und rund um Wolgast: Am Montagnachmittag gegen 15 Uhr ging in der Leitstelle der Notruf ein, dass ein Acker in der Nähe der Freiwilligen Feuerwehr Wolgast am Ortsausgang der Stadt brennt. Sogar Wehren von der Insel Usedom machten sich auf den Weg, um das Feuer zu löschen. Insgesamt waren 89 Einsatzkräfte von zwölf Feuerwehren der Region vor Ort. Sie kamen aus Wolgast, Hohendorf, Zemitz, Lühmannsdorf, Züssow, Karlsburg, Trassenheide, Karlshagen und Bannemin, aus Wusterhusen und Kröslin sowie von der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Gützkow. Auch der Rettungsdienst und der Notarzt waren eingebunden, da sich vier Feuerwehrleute beim Löschen verletzten.

Die Polizei spricht von einer Fläche von rund 4 Hektar, auf der es brannte. Der Eigentümer der Fläche, ein junger Landwirt aus der Nähe von Wolgast, spricht jedoch ebenso wie die Feuerwehr von acht Hektar, auf denen das Feuer wütete. Es breitete sich wegen des sich ständig drehenden Windes rasant aus. Für die direkt ans Feld angrenzende Wohnbebauung, die Betriebe und auch den nahen Wald am Ziesaberg sowie die Kleingartensparten bestand akute Gefahr.

Der landwirtschaftliche Schaden ist nach ersten Erkenntnissen gering, da es sich um ein abgeerntetes Feld handelt. Die Feuerwehr büßte durch das Feuer mehrere Schläuche und Patschen ein.

Hannes Ewert

In Ahlbeck auf der Insel Usedom kamen am Sonntag hunderte Zuschauer zusammen, um die Bademodenschau zum Abschluss des Ahlbecker Sommerfestes zu sehen.

30.07.2018

Weil ihn seine Kräfte beim Schwimmen im Peenestrom verließen, klammerte er sich an ein Seefahrtszeichen und rief um Hilfe. Er hatte Glück und wurde gehört.

30.07.2018

Oberwiesenthal warb mit Biathlon und Jens Weißflog vor der Zinnowitzer Kurmuschel

30.07.2018