Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Alte Spielhalle wird abgerissen: Hier gibt es bald Wohneigentum
Vorpommern Usedom Alte Spielhalle wird abgerissen: Hier gibt es bald Wohneigentum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.09.2016
Derzeit wird die ehemalige Spielhalle „Shooters“ in der Dünenstraße abgerissen. Vor etwa vier Jahren gingen dort die Lichter aus. Quelle: Hannes Ewert

Ab Oktober rollen in der Dünenstraße die Bagger. Bis zum Spätsommer des kommenden Jahres sollen gegenüber dem Baltic- Hotel 16 komfortable Eigentumswohnungen entstehen. Der Projektentwickler Frank Behn aus Zempin investiert rund drei Millionen Euro in das Areal. Derzeit reißt ein Bagger die ehemalige Spielhalle des „Shooters“ ab. Dort ging vor etwa vier Jahren das Licht aus. Seit dem Zeitpunkt steht die Halle leer und wurde sich selbst überlassen. Mit dem Abriss der Shooters-Halle verschwindet ein weiterer „toter Punkt“ aus der Gemeinde Zinnowitz.

Zur Galerie
In der Zinnowitzer Dünenstraße entstehen 16 Eigentumswohnungen auf der Fläche des ehemaligen „Shooters“ / Fertigstellung soll im Spätsommer 2017 sein

Tiefgarage für 13 Pkw

14 Wohnungen mit einer Fläche zwischen 69 und 108 Quadratmeter entstehen in der Dünenstraße.

2 Penthousewohnungen gehören ebenfalls zum Gebäude.

Eine Tiefgarage beherbergt 13 Parkplätze. Vor dem Haus soll Platz für zehn Autos geschaffen werden.

Früher war die Szene-Bar ein Treffpunkt für Freunde von Spielautomaten.

„Seit eineinhalb Jahren sind wir dabei, die Fläche zu planen und zu entwickeln“, erklärt Frank Behn. „Im Vorfeld mussten die vielfältigen Eigentumsverhältnisse der Grundstücke geklärt werden. Das war nicht ganz einfach“, sagt Behn. Umso glücklicher ist er, dass es jetzt endlich losgehen kann. Rund die Hälfte der 16 Wohnungen sind nach Angaben des Projektentwicklers bereits für interessierte Kunden reserviert. „Es sind sowohl Insulaner als auch Auswärtige, die hier eine barrierefreie Wohnung kaufen möchten“, berichtet er. Mit der Barrierefreiheit spricht er vor allem die ältere Generation an: „Ein Großteil der Interessierten will seinen Lebensabend auf der Insel Usedom verbringen.“ Ab etwa 200 000 Euro ist eine der Wohnungen zu bekommen. „Es handelt sich nicht um Ferienwohnungen zur Vermietung an Urlauber, sondern um Eigentumswohnungen. Laut Gemeinde ist die Nutzung als Erst- und Zweitwohnsitz möglich“, erklärt Behn. Auch eine Tiefgarage soll unter den Häusern entstehen. „Wir haben hier beste Baubedingungen – der Untergrund ist perfekt. Die Garage hat eine Tiefe von etwa dreieinhalb Meter. Wir stoßen hier auf kein Grundwasser oder andere Hürden aufgrund der Nähe zur Ostsee“, so Behn. Der angrenzende Parkplatz des Baltic-Hotels soll unverändert bleiben.

Die 16 Neubau-Wohnungen werden laut Frank Behn nach neuester Energiesparverordnung in massiver Bauweise errichtet. Einen Namen gibt es auch schon für das Objekt an der Dünenstraße: „Quartier Düne 42“.

Hannes Ewert

Mehr zum Thema
Studium und Beruf WG-Leben und Schichtdienst - Hamburgs erstes Azubi-Wohnheim

Dachterrasse, Kinoraum, Neubauküche - in Hamburgs erstem Wohnheim für Azubis finden Auszubildende nicht nur günstigen Wohnraum, sondern auch pädagogische Betreuung. Das Ausbildungsjahr hat gerade begonnen: ein Rundgang durchs „Azubiwerk“.

13.10.2016

Ein altes Haus hat seinen eigenen Charme. Doch eine denkmalgeschützte Immobilie umzugestalten, ist aufwendig. Bauherren sind an viele Vorgaben gebunden. Sie können aber Zuschüsse beantragen.

02.11.2016

Das ist jedem Heimwerker schon mal passiert: Ein abgerutschter Hammer auf dem Daumen tut schrecklich weh. Wie behandele ich ihn? Wie reagiere ich bei einem Stromschlag? Und was tue ich, wenn statt dem Holz der Finger in der Säge gelandet ist?

02.11.2016

Kreis-Elternrat: Freie Schulwahl darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen

24.09.2016

Wille setzt auf Hilfe vom Land

24.09.2016

Totschlagargumente bekämpfen: Die Welt geht nicht unter. Die Aussicht auf den Weltuntergang ist in den vergangenen Jahr viel kleiner geworden.

24.09.2016
Anzeige