Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Amt sucht noch Helfer für Landtagswahl
Vorpommern Usedom Amt sucht noch Helfer für Landtagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 04.06.2016

13133 Wahlberechtigte sind im Amt Am Peenestrom aufgerufen, am 4. September an der Landtagswahl teilzunehmen. Wie Jürgen Schönwandt aus dem Wolgaster Wahlbüro mitteilt, sichern insgesamt etwa 90 Wahlhelfer den Urnengang ab. Dies betrifft die Ausgabe der Stimmzettel, das Führen des Wählerverzeichnisses und die Stimmenauszählung.

Jürgen Schönwandt

In Wolgast dienen diesmal die Kita Brummkreisel, der Kornspeicher, das Altenhilfezentrum St. Jürgen, die Regionale Schule Heberlein und die Großsporthalle an der Hufelandstraße als Wahlräume. Die Bewohner des Ortsteils Buddenhagen können im örtlichen Feuerwehrgebäude und jene in Hohendorf im Landgasthof Neue Heimat ihre Stimme abgeben.

Anlaufpunkt in der Gemeinde Buggenhagen ist das Spritzenhaus in Jamitzow, in der Gemeinde Krummin der Neeberger Gemeindesaal, in der Kommune Lütow der Gemenderaum in Neuendorf, in Lassan das Rathaus und in Zemitz das Gemeindezentrum. Für die ehrenamtliche Arbeit an jenem Sonntag werden in den Wahlräumen des Wolgaster Stadtgebietes derzeit noch etwa 30 Personen gesucht, teilt Jürgen Schönwandt mit. 20 weitere Helfer werden für die Besetzung der jeweils sechsköpfigen Wahlvorstände in den übrigen sechs Gemeinden des Amtes noch benötigt. Die Ehrenamtler erhalten eine Entschädigung von 40 Euro. Für die Zählung der Briefwahl sei ein extra Wahlvorstand in Wolgast zu bilden; hier betrage die Höhe der Entschädigung wegen des geringeren Zeitaufwandes 20 Euro. Wer Interesse hat, kann sich melden unter Olav.Hennings@wolgast.de oder ☎ 03836/251124.

ts

Wolgaster Stadtvertreter senden Resolution zum Kreiskrankenhaus an die Landtagsmitglieder

04.06.2016

Hobby-Künstlerinnen aus dem Usedomer Inselnorden bieten Malkurse für Urlauber und Einheimische in der Hafengalerie Karlshagen an

04.06.2016

Um den Posten des Kurdirektors bewarben sich bis zum Bewerbungsschluss Ende Mai 30 Personen. Das gab Bürgermeister Peter Usemann (UWG) gestern bekannt.

04.06.2016
Anzeige