Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ein Ritterschlag im Jubiläumsjahr
Vorpommern Usedom Ein Ritterschlag im Jubiläumsjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.07.2013
Das Orchester Baltic Youth Philharmonic wird beim diesjährigen Musikfestival erneut in Peenemünde zu erleben sein. Quelle: M. Lawrenz
Kiel

Der Funke sprang über. Das Jugendorchester des Usedomer Musikfestivals fesselte am Eröffnungsabend mit seinem Gründungsdirigenten nicht allein mit Werken von Richard Strauss, Johannes Brahms, Gediminas Gelgotas, Erkki-Sven Tüür und Imants Kalnins. Mit drei knackig dargebotenen Zugaben riss es die versammelte Zuhörerschaft aus den Sesseln. „Die Aufmerksamkeit ist berechtigt. Es ist ein sehr gutes Orchester. Es hat Kiel gerockt. Das kommt nicht so oft vor“, gestand der Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festivals, Prof. Rolf Beck. „Die Einladung war für uns eine Ehre. Das Baltic Youth Philharmonic ist super angekommen“, so Festivalleiter Thomas Hummel vom Usedomer Musikfestival. Er fügte hinzu: „Die Anwesenheit von Staatsgästen der baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen war eine wunderbare Sache.“ Der abendliche Erfolg sei zudem ein schönes Ausrufezeichen und eine Unterstützung der diesjährigen 20. Saison auf Usedom, in deren Zentrum die Musiknation Estland steht.

„Es ist eine unglaubliche Auszeichnung“, versicherte Kristjan Järvi nach dem Gastspiel. Das Schleswig-Holstein Musik Festival gehöre zu den bundes- wie weltweit führenden Festivals. Nicht gering sei die Einladung zur Eröffnung des diesjährigen Baltikumschwerpunkts zu schätzen, so der aus Estland stammende Dirigent. Das von ihm gegründete Baltic Youth Philharmonic stand als Vertreter aller zehn Anrainerstaaten des Ostseeraums im Rampenlicht. Für dessen Zukunft verriet er: „Es soll noch etwas viel Größeres werden.“

Riesig war seine Freude über das gemeinsame Spiel mit Baiba Skride und Edvardas Armonas. „Ich hätte mir keine besseren Solisten für Johannes Brahms‘ Doppelkonzert wünschen können“, bemerkte er. „Es war eine fantastische Besetzung“, bestätigte der litauische Cellist Edvardas Armonas nach dem Konzert. Die jungen Musiker des Orchesters sprudelten seiner Ansicht nach nur so vor Energie. Kristjan Järvi ließe sie erblühen. „Dieses Orchester hat viel zu sagen“, lautete sein Fazit.

„Ich bin jedes Mal glücklich, mit dem Baltic Youth Philharmonic auftreten zu können. Es ist immer voll dabei“, hob Baiba Skride hervor. Von dessen Jugendlichkeit, Leidenschaft und Energie ist die international gefeierte Geigerin begeistert. Das Engagement wie die Hingabe von Gründungsdirigent Kristjan Järvi für den Klangkörper schätzt sie sehr. Spannend fand auch sie die abendliche Konstellation. „Das Usedomer Musikfestival ist ein großes Festival geworden. Ich wünsche alles Gute und hoffe, dass es weiterhin so toll weitermacht“, äußerte die gebürtige Lettin und heutige Wahlhamburgerin zum diesjährigen 20. Jubiläum. Über eine erneute Einladung auf die Sonneninsel würde sie sich sehr freuen. „Ich habe immer noch das Bild mit dem wahnsinnig weißen Strand vor Augen. Es war ein herrliches Erlebnis und hat wahnsinnig viel Spaß gemacht“, erinnerte sie sich an 2010. Damals war sie artist in residence.

100 Musiktalente
Das Orchester Baltic Youth Philharmonic wurde 2008 auf gemeinsame Initiative des Usedomer Musikfestivals und der Nord Stream AG gegründet. Rund 100 talentierte Musikerinnen und Musiker zwischen 18 und 30 Jahren aus Musikhochschulen in Dänemark, Norwegen, Finnland, Russland, Estland, Litauen, Polen und Deutschland kommen jedes Jahr zusammen.

Uwe Roßner

Urlauber in Zinnowitz erzählen über ihre Lieblingsplätze und über die Treue zum Ostseebad. Kritik gibt es an den Ladenöffnungszeiten.

16.07.2013

Missetäter haben zwei zehn Jahre alten Spitzahörnern am Puschkinring die Rinde abgeschält. Sie sind nicht mehr zu retten.

16.07.2013

Eine Tradition der internationalen Orgel-Abende in Swinemünde ist ein Konzert eines besonderen jungen Künstlers.

16.07.2013