Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Fachmann hält ältere Fahrer fit im Straßenverkehr
Vorpommern Usedom Fachmann hält ältere Fahrer fit im Straßenverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.03.2014
Fahrlehrer Heiko Ehrke (m.) erklärt den Kursteilnehmern den Umgang mit dem Reaktionszeittestgerät. Quelle: Stefan Brümmer

Autofahren im fortgeschrittenen Alter — dies ist offenbar ein Thema von großem Interesse. Der „Kurs für ältere Kraftfahrer“ am Donnerstag wurde von knapp einem Dutzend Wolgaster angenommen. In Zusammenarbeit mit Dieter Wischow von der Kreisverkehrswacht empfing der Wolgaster Fahrlehrer Heiko Ehrke im Saal des Sportforums die Interessierten, deren Alter in der Spanne von 63 bis 80 plus lag.

Der 76-jährige Ralf Piel etwa ist noch oft mit seinem Fahrzeug unterwegs und möchte es auch noch lange bleiben. „Deshalb bin ich hier“, sagt er. Die Mobilität sei ihm wichtig, aber er wolle auch kein Hindernis für andere Kraftfahrer darstellen und sei dankbar für jeden Tipp, den er diesbezüglich bekommen könne. Frau Unger, einst stadtbekannte Taxifahrerin, geht es nicht anders. Zwar fährt die über 80-Jährige inzwischen nicht mehr als etwa 2000 Kilometer im Jahr, aber die Fahrten, die sie antritt und die Mobilität im Allgemeinen sind ihr wichtig. „Ich bin hier, weil ich hoffe, Neuigkeiten in Bezug auf den aktuellen Straßenverkehr zu bekommen.“

Fahrlehrer Heiko Ehrke verwies auf durchaus vorhandene Risiken, die als Kraftfahrer mit dem höheren Alter verbunden sind. So seien das Nachlassen der individuellen Reaktionsfähigkeit, die schnellere Ermüdung oder der Einfluss von Medikamenten mit Begleiterscheinungen verbunden, die beim Antritt einer Autofahrt nicht unterschätzt werden dürften. „Man sollte wirklich nur fahren, wenn man sich fit fühlt“, mahnte der 53-Jährige. Als besonders wichtig sieht es der Wolgaster an, ältere Fahrer mit den zwischenzeitlich etwas veränderten Vorfahrtsregelungen vertraut zu machen. „Auch beim Verhalten an Einmündungen gibt es einige Neuigkeiten“, sagt er.

Der Fahrschullehrer verweist jedoch auch auf Stärken, die ältere Kraftfahrer ohne Frage vorweisen könnten. Erfahrung etwa, Gelassenheit oder das vorausschauende verantwortungsvolle Führen eines Autos seien Verhaltensweisen am Steuer, die allgemein wünschenswert sind.

Insofern war die freiwillige Fortbildung am Donnerstagnachmittag für ältere Kraftfahrer eine positive Sache. Schließlich gibt es immer Neues in Sachen Straßenverkehr; die Technik verändert sich sowohl in als auch an den Fahrzeugen. Auch hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen, Selbstsicherheit zu tanken. Die gab am Ende auch ein Reaktionszeittestgerät der Verkehrswacht, dessen Ergebnisse allen Teilnehmern zeigte: Es geht doch noch ganz gut!

Heiko Ehrke lädt in Kooperation mit der Verkehrswacht pro Jahr etwa drei Mal zu Veranstaltungen ein, um ältere Kraftfahrer zu schulen. Insgesamt profitieren jährlich etwa 45 Fahrer im fortgeschrittenen Alter von dem ehrenamtlichen Service. „Im vorigen Jahr hat mich erstmals auch ein großer Wohnungsvermieter aus Anklam angesprochen. Die Veranstaltung ist bei den älteren Mitarbeitern scheinbar sehr gut angekommen, denn auch in diesem Jahr wurde ich wieder eingeladen“, so Ehrke.

Wir laden in Wolgast drei Mal pro Jahr zu sol- chen Kursen ein.“Heiko Ehrke, Fahrlehrer



Stefan Brümmer

Vorschläge zur Veränderung in der Tourismuswirtschaft fanden keinen Anklang.

29.03.2014

Mitarbeiter schalten sich mit Warnstreik in aktuelle bundesweite Tarifdebatte ein.

29.03.2014

Im Wolgaster und Anklamer Klinikum kam reichlich Nachwuchs auf die Welt.

29.03.2014
Anzeige