Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Förderverein Peenetal jetzt mit Logo
Vorpommern Usedom Förderverein Peenetal jetzt mit Logo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.03.2014
Freuen sich über das neue Logo: Vereinschef Klaus Oldenburg (r.) und Prof. Otto Kummert. Quelle: A. Enke

Ein einprägsames Symbol steht jetzt für den Förderverein Naturpark Flusslandschaft Peenetal. Auf ihrer Mitgliederversammlung beschlossen die Naturparkförderer in dieser Woche in Stolpe bei Anklam das künftige Vereinslogo. Entworfen hat es Prof. Otto Kummert. In seinen Erläuterungen erklärte er, dass es nicht leicht gewesen sei, die Vielfalt des Peenetales und den Charakter des Moores im Logo zusammenzufassen. Nach Meinung der Mehrheit der Mitglieder ist ihm das hervorragend gelungen. „Es ist ein Symbol von Lebendigkeit und Ausgleich, einfach genial“, hieß

es in der Diskussion.

Für die nächsten Monate hat sich der Förderverein ein umfangreiches Arbeitsprogramm gegeben. So wird er vom 20. bis 26. Juli das erste Naturpark-Ferienlager im Peenetal für 40 Kinder veranstalten.

Auf den Weg gebracht wurde auch eine Idee der Touristiker, mit dem so genannten „Peenetaler“ Gästen und Einheimischen Gelegenheit zu geben, die Naturschutzarbeit im Peenetal zu unterstützen. Für einen Beitrag ab 25 Euro werden ab sofort Peenetaler verkauft. Die Einnahmen werden im Folgejahr für konkrete Pflegemaßnahmen, zum Beispiel in den Orchideenwiesen bei Gützkow, eingesetzt. Jeder Käufer eines Peenetalers wird, wenn er einverstanden ist, auf der in Arbeit befindlichen Vereins- Homepage veröffentlicht, ebenso wie Fotos und Berichte über die Arbeiten in den Biotopen.

Den Hut der Vereinsarbeit hat auch in der neuen Legislatur der Landwirt Klaus Oldenburg auf. Als dessen Stellvertreter fungiert erneut der Touristiker Frank Götz- Schlingmann. Der Vorstand wurde von sieben auf sechs Mitglieder verkleinert. Der Vereinssitz wurde einstimmig von Anklam nach Stolpe verlegt.



Antje Enke

Vorschläge zur Veränderung in der Tourismuswirtschaft fanden keinen Anklang.

29.03.2014

Mitarbeiter schalten sich mit Warnstreik in aktuelle bundesweite Tarifdebatte ein.

29.03.2014

Im Wolgaster und Anklamer Klinikum kam reichlich Nachwuchs auf die Welt.

29.03.2014
Anzeige