Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Junge Wolgaster Bläserschule braucht Verstärkung

Wolgast Junge Wolgaster Bläserschule braucht Verstärkung

1. Pommersches Blasorchester soll auf mindestens 45 Mitspieler erweitert und ein Aushängeschild für die ganze Region werden

Voriger Artikel
Lubminer Lauftage starten mit Konzert
Nächster Artikel
Wolgaster Wanderer erkunden den Odenwald

Benno Krüger (2.v.l.) leitet nicht nur das 1. Pommersche Blasorchester, sondern auch die Bläserschule des Ensembles. Auch Ute Graf, Milia Bentzien, Richard Kako und Jonas Bereketeats (v.l.) lassen sich von dem erfahrenen Musikschullehrer ausbilden.

Quelle: Tom Schröter

Wolgast. Benno Krüger hat ein umgängliches und lockeres Naturell. Gleichzeitig weiß der musikalische Leiter des 1. Pommerschen Blasorchesters Wolgast ganz genau, was er will. „Ich möchte das Blasorchester personell soweit aufstocken, dass es seines Namens auch würdig ist“, sagt der 74-Jährige. Krüger bringt Erfahrung mit. 30 Jahre lang leitete er eine städtische Musikschule in der Nähe von Dortmund. Heute wohnt er in Ziemitz – aus Liebe zur Insel Usedom, mit der ihn verwandtschaftliche Beziehungen und eine früh gereifte Heimatliebe verbinden.

Enthusiasmus strahlt der Insulaner aus. Ebenso wie die derzeit acht Mitstreiter der Bläserschule des 1. Pommerschen Blasorchesters, die im Januar aus der Taufe gehoben wurde. Einmal wöchentlich treffen sich die angehenden Musiker zum Proben im Wolgaster Sportforum. Zu den Kursteilnehmern gehört Ute Graf aus Korswandt, die, neben ihrer Mitgliedschaft im „Usedomer Kantatenchor“, unbedingt ein Blasinstrument lernen wollte. „Ich wollte in meinem Alter nochmal was Neues anfangen und hier in Wolgast habe ich die Möglichkeit dazu gefunden“, freut sich die 52-jährige Tanztherapeutin, die nun Klarinette lernt.

Milia Bentzien (44) aus Kröslin hingegen, die im Libanon aufwuchs, „wollte immer schon Saxophon spielen. Das macht mir einen Riesenspaß und ich übe auch jeden Tag zu Hause.“ Gern würde sie auch bei den Jazz-Sessions im Wolgaster „Postel“ mitspielen, die demnächst wieder beginnen, „aber ich bin ja noch eine Anfängerin“.

Benno Krüger stellt sich auf jeden Schüler individuell ein. „Wir beginnen mit einzelnen Tönen, dann simplen Tonfolgen und Stücken, die leicht zu spielen sind“, erklärt er. „Das Notenlernen geht automatisch nebenbei.“ Die jeweilige Begabung in wohllautende Töne umzumünzen, macht Schülern und Lehrer gleichermaßen Spaß. „Wo andere Musiklehrer streiken, da sage ich: ,Jetzt geht’s erst los! Ich habe einen starken Ehrgeiz“, erklärt der Ziemitzer.

Auch Jenny Korbjuhn, Hildburg Kühne, Richard Kako und Jonas Bereketeats (alle aus Wolgast) sowie die Krumminerin Gesine Mächling und Anett Maaß aus Freest gehen bei Benno Krüger in die Bläserschule.

Und Verstärkung wird gesucht. „Mindestens 45 Mitspieler sind nötig, damit das 1. Pommersche Blasorchester nicht nur ein Aushängeschild und Botschafter für die Stadt Wolgast, sondern für die ganze Region wird“, blickt der Leiter voraus. „Auch Schüler der Kreismusikschule können bei uns Mitglied werden und musizieren; wir zahlen dann für sie die Musikschulgebühren“, erläutert Krüger.

In der Bläserschule können die Instrumente Klarinette, Saxophon, Trompete, Tenorhorn, Waldhorn. Posaune, Tuba und Schlagzeug erlernt werden. „Bei uns gibt es keine Wartezeiten. Wer will, kann sofort anfangen“, betont Benno Krüger. Um Bühnenerfahrung zu sammeln, seien bei einigem Lernfortschritt auch öffentliche Auftritte geplant. Schon in Kürze wollen die Schüler während eines kleinen Vorspiels im Saal des Sportforums von sich hören lassen.

Stichwort: Bläserschule

Das Ziel des Projektes Bläserschule ist die Heranbildung von musikalischem Nachwuchs für das 1. Pommersche Blasorchester Wolgast und das Musizieren im Vororchester oder – je nach Ausbildungsstand – im Orchester.

Der Unterricht findet immer donnerstags ab 18 Uhr im Wolgaster Sportforum statt und wird in der Regel als Gruppenunterricht erteilt.

Erlernt werden die Instrumente Klarinette, Saxophon, Trompete, Tenorhorn, Waldhorn, Posaune, Tuba und Schlagzeug. Die Kursdauer beläuft sich auf ein Jahr. Der Projektbeitrag beträgt monatlich 25 Euro.

Anmeldung/Info: Klaus Held

☎ 0151/11677264 (Vereinsvorsitzender) oder Benno Krüger ☎ 0173/ 2506262 (musikalischer Leiter)

Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Anklam
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist