Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Karlshagen: Kurdirektor für Kinder gesucht
Vorpommern Usedom Karlshagen: Kurdirektor für Kinder gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:40 13.04.2013
Kurdirektorin Silvia-Beate Jasmand und Christina Hoba vom Eigenbetrieb werben mit Maskottchen Karlchen und Plakat „Wanted“. Quelle: stefan brümmer

Das Seebad macht ernst. „WANTED“ steht groß auf einem Plakat, das an alle Bewohner Karlshagens gerichtet ist.

Doch gesucht wird kein Bankräuber mit Schlapphut und Colts im Halfter, sondern ein/e „Kurdirektor/in für Kids & Teens“, und das sollte ein Junge oder Mädchen im Alter zwischen elf und 16 Jahren sein. Der kleine Kollege oder die kleine Kollegin werde nicht nur ein Mitspracherecht bei Silvia-Beate Jasmand & Co. vom Karlshagener Eigenbetrieb Tourismus und Wirtschaft haben, er oder sie soll auch ein Sprachrohr für die Urlauberkids im Seebad sein — frisch, flott, aber solide.

„Wir wollen von unserem Kurs in Sachen Familien- und Kinderfreundlichkeit im Seebad Karlshagen nicht abweichen“, informierte gestern die Kurdirektorin, „und wir glauben, dass dafür ein pfiffiger Junge oder ein kesses Mädchen genau das ist, was uns dabei helfen könnte. Immerhin haben im vergangenen Jahr 12 000 Kinder ihren Urlaub zusammen mit ihren Eltern in Karlshagen verbracht.“ Insofern ist alles durchaus ernst gemeint, was hier zu lesen ist: Bis zum 10. Mai können sich Kinder und Jugendliche, die sich für diese Aufgabe geeignet fühlen, beim Eigenbetrieb Tourismus und Wirtschaft als „Kurdirektor für Kids & Teens“ bewerben.

Sie sollten ein offenes und positives Wesen haben, in Karlshagen wohnen, schlagfertig, wortgewandt und engagiert sein. Sie sollten aber auch in der Lage sein, eine Sprechstunde für Kinder am Strand oder im Haus des Gastes zu begleiten, eigene Ideen einzubringen und diese zu entwickeln. Eine durchaus anspruchsvolle Tätigkeit sozusagen neben der Schule als „Zweitjob“. Geplante Dauer: ein Jahr.

„Wir wollen dafür auch ins Portemonnaie greifen“, sagte Frau Jasmand. Ein „schönes Taschengeld“ springe dabei als Aufwandsentschädigung selbstverständlich heraus. Natürlich sollten die Eltern zustimmen; zudem gäbe es Versicherungsfragen zu klären und weitere Formalien abzusprechen.

Mehr Infos:

www.karlshagen.de

Der Zweitjob neben der Schule wird vergütet.“Silvia-Beate Jasmand, Kurdirektorin

Stefan Brümmer

Straßenbauamt Stralsund schließt bis Oktober Lücke im Radwegenetz. Auch Radlerpiste von Züssow nach Moeckow-Berg im Plan.

13.04.2013

Anklam / Wolgast — In der zurückliegenden Woche hat sich der Zuwachs an neuen Erdenbürgern überschaubar gestaltet.Im Ameos-Klinikum Anklam kam am 5. April Glenn Mathew Hensel (2730 g / 47 cm) aus Ferdinandshof zur Welt.

13.04.2013

LSA — Lässt Sie Ahnungslos

13.04.2013
Anzeige