Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Krösliner Grundschule mit guten Zukunftsaussichten
Vorpommern Usedom Krösliner Grundschule mit guten Zukunftsaussichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:29 14.09.2013

Sie haben allen Grund zum Feiern, die 60 Mädchen und Jungen der Fritz-Reuter-Grundschule in Kröslin: Im Gegensatz zu manchen anderen Orten ist dank der Geburtenentwicklung der Fortbestand der Schule auch für die kommenden Jahre gesichert. Die benachbarte Kindertagesstätte „Kinnerkaan“ ist gut besetzt, zudem kümmern sich im Gemeindegebiet fünf Tagesmütter ebenfalls um Nachwuchs.

Es gibt also jede Menge Anlass zu einem ausgelassenen Fest, das die Krösliner Grundschüler zusammen mit ihren Eltern und Großeltern, Lehrern und weiteren Gästen am Donnerstagnachmittag feierten. Zur vierten Auflage des Krösliner Schulhoffestes konnten Schulleiterin Silvia Rönnau und ihr Team erneut vielen Helfern danken, die mit ihrer unmittelbaren Teilnahme oder durch Sach- und Geldspenden dazu beitrugen, dass es wieder ein Höhepunkt im Leben der Schule wurde.

In die Schar der Spender und Sponsoren reihten sich am Donnerstag auch Alex Vetter und Andreas Schulz vom Anklamer Rotary-Club ein. Sie übergaben den Schülern zwei komplette Klassensätze der Bücher „Es muss auch kleine Riesen geben“ und „Spaß im Zirkus Tamtini“, mit denen die Kinder spielerisch ans Lesen herangeführt werden sollen. Das Engagement der Anklamer Rotarier ist durchaus bemerkenswert: Mittlerweile haben sie in diesem Jahr zwölf Schulen mit insgesamt 600 Büchern ausgestattet.

Der Nachmittag verging wie im Fluge, denn Andreas Keil alias DJ Mogly vom Wolgaster Jugendhaus „Peenebunker“ heizte den Mädchen und Jungen bei diversen Spielen gehörig ein. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kröslin waren mit einem Löschfahrzeug mit von der Partie und an zahlreichen Stationen konnten die Grundschüler ihre Geschicklichkeit und ein gutes Augenmaß unter Beweis stellten. Das leibliche Wohl der Festgäste kam selbstverständlich dank vieler Spenden auch nicht zu kurz.

db

will sein vergleichsweise dichtes Fahrbahnnetz ausdünnen. Gemeinden wehren sich jedoch gegen die Übernahme maroder Fahrbahnen.

14.09.2013

Wasser- und Schifffahrtsamt registrierte bei jüngsten Tiefenmessungen mehrere seichte Stellen.

14.09.2013

Im nächsten Jahr soll die seit längerem geplante Renaturierung des Pulowbaches bei Lassan starten. Dies teilte Lassans Bürgermeister Fred Gransow gestern mit.

14.09.2013
Anzeige