Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Refugium kooperiert mit Grundschülern

Zinnowitz Refugium kooperiert mit Grundschülern

Erste Workshops räumen Kindern kreative Freiräume ein / Kleine Ausstellung im Pavillon geplant

Voriger Artikel
Petschaelis will im Sportbundstreit klagen
Nächster Artikel
Siege für Peenebuben und Hans Jörg Räsch

Christiane Latendorf (l.) und Michaela Schubert. Die Künstlerin und die Galeristin auf dem Innenhof des Zinnowitzer Refugiums.

Zinnowitz. Ein neues Kooperationsprojekt hat in dieser Woche an der Zinnowitzer Dünenstraße seine Premiere erlebt. Beteiligt sind die hier ansässige Galerie Usedom Refugium und die Grundschule des Ortes. Im Mittelpunkt aber stehen an Kunst und kreativer Arbeit interessierte Mädchen und Jungen. Jeweils zwölf von ihnen sind an zwei Nachmittagen (zunächst der 1.

OZ-Bild

Erste Workshops räumen Kindern kreative Freiräume ein / Kleine Ausstellung im Pavillon geplant

Zur Bildergalerie

Für alle wird es ein Höhepunkt sein, die Bilder gerahmt in der Galerie an der Wand zu sehen.“Christiane Latendorf, Künstlerin

und 2. Klassen, später der 3. und 4. Klassen) im Pavillon des Refugiums aktiv geworden.

Ihre künstlerische und zugleich pädagogische Leiterin war Christiane Latendorf, eine Künstlerin der Galerie. Sie stammt aus Anklam, hat in Dresden an der dortigen Hochschule der Künste Malerei studiert und arbeitet dort auch. Von Anbeginn zählt sie zu jenen Künstlern, die im Refugium gezeigt werden.

Gemeinsam mit ihr haben die Kinder sich an Scherenschnitten ausprobiert und Ideen umgesetzt, Collagen anzufertigen. „Es ist einfach erstaunlich und wunderbar zu sehen, mit wie viel Phantasie und welcher Konzentration die Schüler daran arbeiten“, freut sich Galeristin Michaela Schubert darüber, dass das Vorhaben aufgeht. „Das Ziel ist es vor allem, den Mädchen und Jungen spielerisch Freude an ganz unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen, Sichtweisen und Techniken zu vermitteln“, beschreibt Schubert den konzeptionellen Ansatz.

Das Projekt wird vom Refugium und dem Zinnowitzer Schulförderverein finanziert. Die Workshops in der zu Ende gehenden Woche waren erst ein Anfang. „Ich könnte mir sehr gut vorstellen, das wieder aufzugreifen und fortzusetzen“, findet die Galeristin. Zumal das Echo aus der Schule, von Lehrern, den Kindern und deren Eltern uneingeschränkt positiv ist.

Die talentierten Akteure haben ihre Arbeit am Tisch, mit Scheren, Farben und Papier voller Hingabe erledigt. Und als „die Luft raus war“, die Konzentration gewichen, lenkten Michaela Schubert und Christiane Latendorf die Energie in Kreativ-Theaterspiele auf dem Innenhof. Der Bewegungsdrang konnte sich Bahn brechen.

Im Sommer wollen die Veranstalter mit den Ergebnissen der ersten beiden Workshops eine kleine Ausstellung im Pavillon gestalten. Nicht zuletzt, um den Eltern und Familien der Kinder, Freunden und Besuchern der Galerie die Ergebnisse nicht vorzuenthalten. Bis es so weit ist, können die kleinen Künstler weitere Arbeiten im Refugium abgeben.

Angedacht ist für die Fortsetzung, gemeinsam mit einer Künstlerin Keramik und Porzellan zu bemalen und — allerdings in noch kleineren Gruppen — am Strand Aquarelle anzufertigen. „Auch haben sich einige Kinder bereits gewünscht, einmal auf Leinwand arbeiten zu können“, sagt Schubert.

Die beiden Nachmittage waren ebenso für die Künstlerin Ansporn, hier weiter mitzuwirken. „Es ist eine Freude, jedem Kind oder Erwachsenen bei der sehr eigenen Bildfindung zuzuschauen und hilfreiche Tipps zu geben. Für alle wird es ganz sicher ein Höhepunkt sein, die Bilder gerahmt und namentlich erwähnt in einer richtig professionellen Galerie an der Wand zu sehen“, freut sich Christiane Latendorf.

Von Steffen Adler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth
Barther Förderschüler mit ihrer Lehrerin Lilia Ivanov (3.v.l.) gestern beim Ansäen im Schulgarten.

Umweltwettbewerb: Mathias Brodkorb (SPD) und Christian Pegel (SPD) werden die Barther Förderschüler und ihre Lehrer am Freitag auf der Gewinnerfahrt begleiten / Mit einem Sonderzug geht‘s nach Waren

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Anklam
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.