Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tagesmütter müssen weiter warten

Anklam Tagesmütter müssen weiter warten

„Ich warne davor, dieser Vorlage zuzustimmen. Sie ist nicht beschlussreif. Bei der Kommunalaufsicht kann man uns damit nicht ernstnehmen.“ Die klaren Worte des Finanzdezernenten ...

Anklam. „Ich warne davor, dieser Vorlage zuzustimmen. Sie ist nicht beschlussreif. Bei der Kommunalaufsicht kann man uns damit nicht ernstnehmen.“ Die klaren Worte des Finanzdezernenten Vorpommern-Greifswalds Dietger Wille (CDU) waren für den Kreisjugendhilfeausschuss durchaus blamabel. Immerhin arbeitete das Fachgremium laut Vertreter Ludwig Spring ganze zwei Jahre an der Beschlussvorlage. Am Montagabend wurde sie im Kreisfinanzausschuss allerdings heftig kritisiert.

Darum geht es: Ziel des Papiers ist es, die Tagesmütter zwischen der Insel Riems und Penkun finanziell besser zu stellen. „Bislang arbeiten sie auf Mindestlohnniveau“, gab Spring zu bedenken. Das Finanzierungsmodell bei Tagesmüttern ist etwas kompliziert. Die Kosten werden vom Land, dem örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe, der Wohnsitzgemeinde und den Eltern getragen. Der Jugendhilfeausschuss schlug vor, an diesen Schrauben zu drehen. Doch wenn Beschlussvorlagen – wie in diesem Fall – finanzielle Auswirkungen haben, müssen sie auch Infos enthalten, woher das Geld denn kommen soll. Im Fall der „Richtlinie zur Ausgestaltung der Kindertagespflege“ fehlen diese Angaben. Es heißt lediglich, das Geld sei „zu veranschlagen“.

Dabei geht es immerhin um 358 000 Euro, die die Gemeinden zusätzlich zu übernehmen hätten. Da der Elternanteil auch in selber Höhe steigen soll und der Landkreis bei finanzschwachen Familien bei der Übernahme der Kosten einspringt, müsste das Landratsamt dafür immerhin exakt 143532, 67 Euro aufbringen.

„Wir sollten vorher mit den Bürgermeistern reden, was da auf sie zukommen soll“, schlug Wille vor und erntete Zustimmung – von den Mitgliedern des Finanzausschusses ebenso wie von Spring. Womöglich werde im März darüber diskutiert. Die Tagesmütter müssen also noch mindestens ein halbes Jahr weiter warten.

kl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
OZ-Expertenrunde: Immobiliengutachterin Iris Matschke von der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Dr. Bernhard Pelke von der Notarkammer MV sowie Axel Drückler von der Verbraucherzentrale MV 

Immobilien sind derzeit bei den Deutschen als Geldanlage sehr begehrt. Sie zählen zu den wichtigsten Bestandteilen der Altersvorsorge, fast jeder Zweite nutzt dafür eine Eigentumswohnung oder ein Haus.

mehr
Mehr aus Anklam
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.