Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Anwohner wollen keinen Gehweg

Usedom Anwohner wollen keinen Gehweg

Einwohnerversammlung in Usedom: Kreisstraße von Mönchow nach Karnin soll saniert werden

Usedom. „Wir wollen keinen Gehweg. Wir sind bisher auch ohne ausgekommen.“ Das ist die klare Botschaft, die die Mehrheit der Karniner und Mönchower Einwohner der Stadtvertretung am Mittwochabend mit auf den Weg gegeben hat. Die Stadt hatte zu dieser ersten Begegnung ins Rathaus eingeladen, nachdem klar war, dass die Kreisstraße 46 nun endlich an der Reihe ist. Es wird eine Investition von 2,2 Millionen Euro.

Die Freude darüber wurde indes nur von ganz wenigen Anwesenden zum Ausdruck gebracht. Dafür wurden Jörg Hagedorn vom Hoch- und Tiefbauamt des Landkreises und der Architekt Thomas Bluhm 90 Minuten lang temperamentvoll mit Fragen überschüttet.

Jörg Hagedorn erklärte, dass die Finanzierung der grundhaften Straßensanierung von Karnin nach Mönchow gesichert sei und noch in diesem Jahr begonnen werden könne, wenn der Kreis mit den Grundstückseigentümern über den benötigten Landerwerb einig wird. Es geht um Flächen, die als Ausgleichsmaßnahme für 125 zu fällende Bäume benötigt werden. Der Architekt hat seine Planung vorgetragen, nach der die Fahrbahn asphaltiert und 5,50 Meter breit sein solle und ein einseitiger gepflasterter Bürgersteig von 1,50 m Breite. Die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sei im Gange. Wenn die oben genannte Bedingung erfüllt würde, könnte die Ausschreibung vorbereitet werden.

Während für die Straße der Landkreis Baulastträger ist, wäre für den mit 121 000 Euro veranschlagten Gehweg die Stadt zuständig. Diese Kosten müssten laut Satzung anteilig auf die Anlieger umgelegt werden. Laut Überschlag wären das zwei Euro pro Quadratmeter.

Aber es sind nicht allein die zu erwartenden Kosten, die die Redner für ihre Ablehnung ins Feld geführt haben. Der Gehweg würde den Begegnungsverkehr großer Fahrzeuge behindern, hieß es zum Beispiel.

Gefragt wurde auch, wer für die Räumpflicht aufkommen müsste, insbesondere auch auf freier Strecke zwischen den Ortsteilen, wo der Gehweg laut Planer zur Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer durchgehend weitergeführt werden sollte. Andere Redner bedauerten, das der dörfliche Charakter durch die Asphaltierung verloren gehen würde. Besonders das Umfeld der Mönchower Kirche würde entwertet.

Ganz abgesehen davon, dass die Dorfstraße zur Rennstrecke werden könnte. Auch dies wird in den Dörfern befürchtet. Schikanen einzubauen habe sich indes als kontraproduktiv erwiesen, erwiderte Jörg Hagedorn aus einschlägiger Erfahrung.

Den Vorschlag, wenigstens die Ortsdurchfahrten mit den noch verwertbaren Natursteinen zu pflastern, will Jörg Hagedorn der Bewilligungsbehörde des Landkreises vortragen. Sollten die Kosten dadurch allerdings in die Höhe schnellen, würde der Kreis nicht zustimmen können. Fazit: Die meisten Einwohner wollen innerorts statt eines Gehweges lieber eine sechs Meter breite Straße. Auch das will erst geprüft sein.

Ingrid Nadler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Karlsburg
Karlsburg ist ein lebenswerter Ort. Viele junge Familien sind in den vergangenen Jahren hierher gezogen. FOTOS (2): CORNELIA MEERKATZ

In Karlsburg arbeiten viele Vereine unter einem Dach / Kommune kann aber nur wenig investieren

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.