Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Arbeitsmarkt: Agentur meldet Entspannung
Vorpommern Usedom Arbeitsmarkt: Agentur meldet Entspannung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 02.03.2016

Mit einem leichten Rückgang der Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat schließt die Arbeitsagentur Greifswald die Februar-Statistik ab. Wie gestern offiziell bekannt gemacht wurde, sank die Zahl der Arbeitslosen im zweiten Monat 2016 gegenüber Januar allerdings nur leicht, um 83 Personen. Insgesamt waren im Februar im Gesamtbereich der Agentur (Landkreis Vorpommern-Greifswald) damit 16899 Frauen und Männer ohne festen Job gemeldet. Das bedeutet im Vergleich mit dem Februar 2015 einen Rückgang um um 0,9 Prozentpunkte — vom 15,1 auf 14,2 Prozent.

Hier die Februar-Arbeitslosenquoten für die einzelnen Geschäftsstellen im Nordosten: Wolgast/Usedom 15,2 Prozent; Anklam 18,6 %; Greifswald 11,2 %; Pasewalk 17,2 % und Ueckermünde 15,7 %.

Den höchsten Rückgang im Vorjahresvergleich hat die Hanse- und Universitätsstadt Greifswald zu verzeichnen, am geringsten fiel er in Anklam aus.

Deutlich zugenommen hat im Vormonat die Zahl der arbeitslos gemeldeten Ausländer; und zwar auf 690. Das bedeutet ein Plus zum Vorjahresmonat von 61,1 Prozent. „Dabei ist aktuell besonders die Sprache noch eine wesentliche Barriere zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund“, beschreibt Klaus-Peter Köpcke, operativer Geschäftsführer der Greifswalder Arbeitsagentur diese Entwicklung.

Allerdings würden die vielen jungen Flüchtlinge ein erhebliches Potential darstellen, das durch Investitionen in Bildung und Ausbildung qualifiziert werden könne. Darin sieht Köpcke eine der hauptsächlichen Herausforderungen für die nächsten Monate und Jahre.

Insgesamt 735 neue Stellen konnten die Vermittler der Behörde nach eigenen Angaben im vorigen Monat neu einwerben. Das entspricht nahezu einem Viertel mehr als noch vor Jahresfrist. Die höchste Zahl der betreuten offenen Stellen gab es in Greifswald und Wolgast. Die größte Nachfrage gab es aus der Hotel- und Gaststättenbranche. Viele Personalanforderungen wurden außerdem aus dem Bereich der Arbeitnehmerüberlassung, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie dem Handel registriert.

Für März 2016 rechnet Köpcke aufgrund der Frühjahrsbelebung mit einer weiter sinkenden Arbeitslosigkeit. „Spätestens mit dem Ostergeschäft Ende März werden wieder viele Einstellungen im Hotel- und Gaststättenbereich vorgenommen“, ist sich der Geschäftsführer sicher.



Steffen Adler

20 000 Teilnehmer haben im letzten Jahr ungefähr am Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Deutschland teilgenommem. Die Musiker qualifizieren sich in etwa 140 Regionen Deutschlands.

02.03.2016

Der Chemielehrer Hans-Georg Wenk (90) hat sich seine Familie gezeichnet

02.03.2016

14 Schüler der Musikschule Wolgast haben sich 2015 für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert. Am 4. März zeigen sie hier noch mal ihr Können.

02.03.2016
Anzeige