Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitsschiff für deutschen Auftraggeber verlässt die Werft

Swinemünde Arbeitsschiff für deutschen Auftraggeber verlässt die Werft

Die Werft Poltramp Yard S.A in Swinemünde hat den Bau eines speziellen Hochseepontons (Kabelleger) beendet. Am 15. Juni wurde dieser auf den Namen „BODO Constructor” getauft.

Voriger Artikel
Wiedersehen nach 65 Jahren
Nächster Artikel
40 000 Bäume müssen begutachtet werden

Von dem speziellen Hochseeponton aus sollen Kabel im Meeresgrund verlegt werden. Erster Einsatzort ist die Ostsee.

Quelle: Slawek Ryfczynski

Swinemünde. Die Werft Poltramp Yard S.A in Swinemünde hat den Bau eines speziellen Hochseepontons (Kabelleger) beendet. Am 15. Juni wurde dieser auf den Namen „BODO Constructor” getauft. Taufpatin war Maren Bugiel. Bei dem Offshore-Kabelleger handelt es sich um das erste Wasserfahrzeug dieser Größenordnung, das in Westpommern seit dem Untergang der Stettiner Werft entworfen und gebaut wurde.

„Seit Jahren hören wir, dass die Werftproduktion nicht rentabel sei und keine Zukunft in Europa habe“, sagte Michal Jach, Abgeordneter und Vorsitzender der Sejm- Kommission für nationale Verteidigung. „Hier haben wir ein Beispiel, wie man in kurzer Zeit eine Firma gründen kann, die so komplizierte Arbeiten durchführen kann. Ich glaube, dass das ein Schritt gegen den Abbau der Werftindustrie in der Region ist.“

Entworfen wurde der Neubau von der Firma Poltramp Yard, die auch sämtliche Montagearbeiten, sowie die Installation aller Anlagen und Systemmodule ausführte. Lediglich der Rumpf musste auf Grund seiner vergleichsweise großen Abmessungen in Gdansk gebaut und nach Swinemünde transportiert werden. Der Bau des Kabellegers begann im Frühling 2015 im Auftrag der deutschen Firma Bohlen & Doyen GmbH, die sich auf hydrotechnische Arbeiten in der Nord- und Ostsee spezialisiert. Die „BODO Constructor“ ist 120 Meter lang und 32 Meter breit. Die Besatzung des Kabellegers zählt 50 Personen.

„Das Arbeitsschiff dient zur Verlegung von Kabeln im Meeresgrund“, erklärte Krzysztof Wronski von Poltramp Yard. „Zuerst soll es auf der Ostsee zum Einsatz kommen. Es wird Kabel verlegen, über die die elektrische Energie von den Offshore-Windkraftanlagen übertragen wird.“

Am Bau waren 500 Personen beteiligt. Die Werft Poltramp Yard kommt jedes Jahr besser zurecht. Im Jahr 2015 hat sie für einen norwegischen Reeder zwei Katamarane für Fischfarmen gebaut und einige Spezialumbauten und Reparaturen durchgeführt. In diesem Jahr konnten Vereinbarungen für den Bau einer ganzen Reihe von Hafenschiffen sowie für Umbauten von Massengutfrachtern unterzeichnet werden.

Derzeit beschäftigt die Firma rund 300 Personen. Ihr Jahresumsatz beläuft sich auf 100 Millionen Zloty. Die Gesellschaft investiert in Infrastruktur, baut Hallen und Lagerplätze.

rj

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) spricht im OZ-Interview über die Zusammenarbeit mit Polen, wie es mit der Ortsumgehung Wolgast weitergehen muss und warum Ölförderung auf Usedom mit ihm nicht zu machen ist

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.