Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Auf Achse für die Seenotretter
Vorpommern Usedom Auf Achse für die Seenotretter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 13.01.2017
Barbara und Rainer Berndt wurden von Mitgliedern der Seenotretterstation in Zinnowitz nach zehn Jahren ehrenamtlicher Arbeit verabschiedet. Quelle: Nitzsche, Henrik
Anzeige
Trassenheide

In zehn Jahren haben Barbara und Rainer Berndt (beide 73) aus Trassenheide mit den Sammelschiffchen der DGzRS, die zu den meist verbreiteten Spendendosen in Deutschland zählen, über 23 000 Euro für die Seenotretter eingesammelt. Aus gesundheitlichen Gründen geben sie den ehrenamtlichen Job nun ab.

Rund 60 der rot-weißen Spenden-Schiffe haben zwischen Freest, Kölpinsee und Rankwitz ihren Platz auf Theken in Restaurants, Apotheken, Hotels oder Fischläden. Zwei- bis dreimal im Jahr muss so ein Schiffchen geleert werden. Allein in Mecklenburg-Vorpommern gibt es 1400 dieser markanten Spendendosen.

Henrik Nitzsche

Usedom Karlshagen/Stralsund/Fridingen - Fuchs eingefroren

In geschützten Lagen des Peenestroms und Achterwassers haben sich erste Eisflächen gebildet. Das Winterwetter wird bundesweit einigen Tieren bereits zum Verhängnis. In Fridingen (Baden-Württemberg) wurde ein Fuchs zu einem riesigen Eisklotz.

13.01.2017

Zweimal landete eine mit guten Wünschen gefüllte Flaschenpost wieder in den Kaiserbädern. Eine junge Frau warf sie zuerst in die Ostsee.

13.01.2017

Auf der Insel Usedom blieb es trotz Schneehöhen bis zu zehn Zentimeter relativ ruhig auf den Straßen. Die Polizei hatte bislang wenig zu tun.

13.01.2017
Anzeige