Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Bau der Europapromenade hat finanzielles Nachspiel
Vorpommern Usedom Bau der Europapromenade hat finanzielles Nachspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 29.04.2016
Im Sommer 2011 wurde die Europapromenade eröffnet, die die Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck mit dem polnischen Swinemünde verbindet. Quelle: Henrik Nitzsche
Anzeige
Ahlbeck

Für die 2011 eröffnete Europapromenade fordert das Landesförderinstitut von der Gemeinde Heringsdorf Geld zurück. Laut Bauamtsleiter Andreas Hartwig sind das 43000 Euro. Die Rückforderung beziehe sich auf „Mängel bei der Dokumentation des Vergabeverfahrens für die Planungsleistungen“.

Aus dem Rathaus war zu erfahren, dass die Summe bereits bezahlt wurde. Zum Grund sagt Vize-Bürgermeister Marcus Strömich: "Wir haben gezahlt, um die Zinslast zu verringern. Sollte sich kein Fehler herausstellen, wird das Geld zurückerstattet“, sagt Strömich. Entdeckt wurden mögliche Mängel bei einer Finanzkontrolle der EU in Schwerin. Die Prüfung laufe noch.

Im Sommer 2011 wurde die mit zwölf Kilometern längste Promenade Europas zwischen Bansin und Swinemünde eröffnet. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 3,57 Millionen Euro, davon kamen 3,14 Millionen Euro aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes.

Von Henrik Nitzsche

30 Mädchen bei Girls Day im Klinikum Karlsburg / Schülerinnen der Freien Schule Zinnowitz waren auch dabei

29.04.2016

Die Nager bereiten dem Wasser- und Bodenverband zunehmend Sorgen / Durch verstopfte Gräben werden angrenzende Flächen überflutet / Deiche nehmen Schaden

29.04.2016

Zuständige Behörde meldet für den April weiter frühjahrsbedingten Aufschwung / Arbeitgeber bereit, Flüchtlinge einzustellen

29.04.2016
Anzeige