Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Bau der neuen Tagesklinik soll im Frühjahr beginnen

Wolgast Bau der neuen Tagesklinik soll im Frühjahr beginnen

Bethanien gGmbH will am Wolgaster Kreiskrankenhaus investieren

Wolgast. Die Evangelische Krankenhaus Bethanien gGmbH will ihre Pläne zum Bau einer psychiatrischen Tagesklinik auf dem Gelände des Wolgaster Kreiskrankenhauses ab diesem Frühjahr umsetzen. Dies bestätigte Geschäftsführer Dr. Hanns-Diethard Voigt gestern auf Anfrage. Das betreffende, rund 3000 Quadratmeter große Areal, das sich nördlich des Schwesternheims an der alten Notarztwache befindet (Siehe: Karte), gehöre der zur Johanna-Odebrecht-Stiftung in Greifswald zählenden gGmbH seit etwa einem Jahr. Inzwischen, so erklärte Voigt, sei von Seiten des Schweriner Wirtschafts- und Gesundheitsministeriums der Fördermittelbescheid eingetroffen.

Demnach unterstützt das Gesundheitsressort das 2,4-Millionen-Vorhaben aus Mitteln nach dem Landeskrankenhausgesetz in Höhe von 1,6 Millionen Euro. Laut Ministerium wird die neue Tagesklinik über 22 Plätze verfügen. „Mit dem Neubau soll eine moderne Tagesklinik entstehen, die eine Patientenbehandlung nach heutigem Standard ermöglicht. Dazu gehören unter anderem unterschiedlich gestaltete Therapieräume, moderne Untersuchungsräume, ruhige Zimmer für Entspannungspausen der Patienten und auch Barrierefreiheit im Gebäude“, informierte Minister Harry Glawe (CDU). Die Bethanien gGmbH betreibt bereits seit 2010 in Wolgast eine psychiatrische Tagesklinik mit 22 Plätzen im früheren Salvador-Allende-Club an der Breiten Straße. „Diesen Standort wollen wir für unsere ambulanten Angebote weiter beibehalten“, so Dr. Voigt.

Die neue psychiatrische Tagesklinik bietet eine Ergänzung zum regionalen Behandlungsangebot. In der allgemein-psychiatrischen Einrichtung sollen Patienten im Alter zwischen 18 und 65 Jahren psychiatrisch-psychotherapeutisch behandelt werden. Neben ärztlicher und psychologischer Diagnostik und Behandlung kommen Ergotherapie, Sozialberatung, Bewegungs- und Kunsttherapie sowie Entspannungsverfahren und Psychoedukation zur Anwendung.

Gerechnet wird mit zehn Arbeitsplätzen. Die Anbindung ans Krankenhaus gilt als Vorteil, da die Tagesklinik die Infrastruktur und Ressourcen vor Ort in Anspruch nehmen kann. In der Tagesklinik sollen Menschen, die nicht oder nicht mehr vollstationär behandelt werden müssen, eine Stabilisierung in Lebenskrisen und eine Stärkung ihrer Selbstständigkeit erfahren.

Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Geschäftsführer Ekkehard Giewald (2.v.re.) mit den für das DRK auf Werbetour gehenden Mitarbeitern Patrick Rümpler, Sven Wagner, Nele Rathsack, Nicole Schikorski, Pierre Drewling und Michael Holz (v. l.).

Seit Beginn der Woche sind Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Grevesmühlen und anderen Teilen des Landkreises unterwegs.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.