Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ortskern jetzt verkehrsberuhigt
Vorpommern Usedom Ortskern jetzt verkehrsberuhigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 29.10.2018
Nach einjähriger Bauzeit wurde am Wochenende der jetzt verkehrsberuhigte Ortskern offiziell übergeben. Bürgermeister Heiko Dahms (M.) schneidet das rote Band durch. Quelle: Cornelia Meerkatz
Neuendorf

Der Wind blies kräftig und die dunklen Wolken verhießen eigentlich Regen. Doch pünktlich zur Übergabe des neu gestalteten Ortskerns riss der Himmel auf und für einen kurzen Moment zeigte sich die Sonne. Strahlen auch in den Gesichtern der zahlreichen Neuendorfer: Neben zwei Straßen, die zu verkehrsberuhigten Zonen umgestaltet wurden, konnte auch das Wohnumfeld an der Alten Brennerei, einem gemeindeeigenen Mehrfamilienhaus, und ein neuer Spielplatz in unmittelbarer Nähe eingeweiht werden. Nach Aussage des Lütower Bürgermeisters Heiko Dahms – Neuendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde – wurde für dieses Ziel lange gespart und gearbeitet. Immerhin kostete die gesamte Baumaßnahme mehr als 200 000 Euro. Ein Batzen Geld für die kleine Gemeinde.

Gute Arbeit von Planer und Baufirma

Bevor das Gemeindeoberhaupt zusammen mit Gemeindevertretern, der Baufirma und dem Planer das rote Band durchschnitt, das quer über die Straße gehalten wurde, erinnerte er daran, dass es bis zur Fertigstellung ein langer Weg war. Viele Genehmigungen und Absprachen mussten im Vorfeld getätigt und eingeholt werden, damit der Ortskern als verkehrsberuhigter Bereich ausgeschildert werden kann. Hilfe bekam die Gemeinde seinerzeit vom früheren Bundestagsabgeordneten Matthias Lietz (CDU) aus Lubmin, der auch zur Einweihung gekommen war. Die reine Planungs- und Bauzeit betrug zwölf Monate. „Wir hatten mit der Firma Straßen- und Tiefbau Scheffler GmbH aus Heringsdorf und dem ortsansässigen Planungsbüro von Claus-Christoph Ziegler nicht nur gute, sondern zudem auch einheimische Firmen gebunden. Alle haben gute Arbeit abgeliefert und die Termine gehalten“, lobte der Bürgermeister, der auch bei Folgeprojekten mit diesen Firmen gern weiterarbeiten möchte.

Kreuzungen auch neu gestaltet

Die Kinder nahmen natürlich sofort den neuen Spielplatz in Beschlag. Der ist jetzt dank eines Zaunes richtig sicher und verfügt zudem über einen kleinen Bolzplatz. Gemeindevertreter, Einwohner und Gäste machten sich nach der offiziellen Einweihung Richtung Dorfkrug auf, um gemeinsam anzustoßen. Dabei wurde auch Außenstehenden klar, wie schön der Ort geworden ist. Gepflegte Grünanlagen und Rabatten, Rückbau der nicht notwendigen kaputten Fußwege und stattdessen eine sichere Straße mit LED-Beleuchtung und neuer Entwässerung. Auch die drei in der Dorfmitte vorhandenen Kreuzungen wurden neu gestaltet, das vorhandene Betonpflaster durch Feldsteinpflaster ersetzt. Die Kreuzungen bilden jetzt sozusagen die Einfahrt in den verkehrsberuhigten Ortskern. Die Bereiche wurden dazu als Torsituationen mit Mauern nach historischem Vorbild versehen.

Attraktivität erheblich gesteigert

Alles zusammen ist ein echter Hingucker geworden, sozusagen ein Festkleid für das Dorf. Die Neuendorfer sind darauf zu Recht stolz, denn viele Jahre herrschte in der gesamten Gemeinde eher Stillstand statt Weiterentwicklung. Nicht nur der Bürgermeister, auch die Einwohner selbst nehmen die Attraktivitätssteigerung im Dorf vor allem für Familien und Kinder deutlich war. Außerdem wird der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft angesichts dieser Erfolge gestärkt.

Auch Pläne für Lütow

Die Vorhaben zur Verschönerung der kleinen Gemeinde sind damit aber längst nicht abgeschlossen, wie zu erfahren war. In Neuendorf soll als nächstes Projekt die Schaffung von Stellflächen an der Feuerwehr in Angriff genommen werden, damit die Kameraden bei einem Einsatz auch sicher ihre Fahrzeuge parken können. Der Wunsch existiert schon lange. In Lütow selbst steht die Neugestaltung der Buswendeschleife direkt am Wasser auf dem Plan. Die Fläche, die seit vielen Jahren keinen besonders gepflegten Eindruck erweckt, soll später einmal ein schöner Dorfplatz werden, an sich die Einheimischen zum Klönen treffen und Urlauber verschnaufen können.

Cornelia Meerkatz

Usedom Fahrer auf Usedom zu schnell unterwegs - Polizei kontrolliert Geschwindigkeit

In den Gemeinden Zirchow und Koserow kontrollierte die Polizei am Sonnabend die Geschwindigkeit.

29.10.2018
Greifswald Bereit für die kalte Jahreszeit - Winterdienst hat 300 Tonnen Salz gebunkert

Die Straßenmeisterei des Landkreises Vorpommern-Greifswald sieht sich für den Winter gerüstet. Fast 300 Tonnen Salz seien in den Silos in Anklam und Behrenhoff eingelagert, die Einsatzfahrzeuge seien in den vergangenen Tagen auf Vordermann gebracht worden, sagte Hardy Rieck.

29.10.2018
Usedom Hoher Schaden nach Wildunfall in der Nacht - Nächtlicher Wildunfall auf Usedom

Reh flüchtete in unbekannte Richtung

29.10.2018