Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Bernsteinbäder bieten ab sofort bargeldloses Parken an
Vorpommern Usedom Bernsteinbäder bieten ab sofort bargeldloses Parken an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 02.05.2018
Auf dem Parkplatz an der Zempiner Waldstraße: Start fürs Parken per SMS, App und Anruf: Odo Veuskens (easypark), Nadine Riethdorf (Kurdirektorin Koserow), Andrea Schäfer (Kurdirektorin Loddin), Axel Kindler (Bürgermeister Ückeritz) und Christin Kulz (Leiterin Eigenbetrieb Zempin/von links). Quelle: Foto: Steffen Adler
Zempin

Beim mühevollen Ringen um einen möglichst einheitlichen Insel-Service ist Usedom seit gestern wieder einen kleinen Schritt weiter. Nach Peenemünde, Karlshagen, Trassenheide und Zinnowitz verfügen nun auch Inselgäste in den Bernsteinbädern Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz über die alternative Chance, ihre Parktickets einfach per SMS, App und Anruf abzufordern. „Das ist eine kundenfreundliche Verfahrensweise, die gleich mehrere positive Effekte hat. Zum einen haben wir weniger ’Klimpergeld’ in den Automaten. Zum anderen kann man die jeweilige Parkzeit ganz nach individuellen Wünschen wählen“, erklärt Nadine Riethdorf, Koserows Kurverwaltungschefin.

„Wenn sich etwa der Wettergott mal nicht besucherfreundlich zeigt, kann der Gast zu seinem Auto zurück und zahlt nur seine exakte Parkzeit“, erklärt Kristin Kulz (Zempin) einen praktischen Vorteil.

Und Odo Veuskens, der als Außendienstmitarbeiter von EasyPark mit der Installation des Handyparkens via App befasst ist, ergänzt: Von Vorteil ist ebenso, dass der Autofahrer kein Kleingeld bereithalten muss. Überzahlung oder eiliges Ticket-Nachlösen entfällt bei dieser Verfahrensweise.“

Das Bezahlen von Parkgebühren via EasyPark-App existiert seit 2006. Mittlerweile zählt der Betreiber mehr als 100 Städte und Gemeinden in Deutschland, darunter Berlin und Hamburg. Außerdem funktioniert die App in zehn europäischen Ländern – von Österreich über Dänemark und Norwegen bis Spanien. Abgerechnet wird minutengenau, wobei die Transaktionskosten pro Parkvorgang mindestens 20 Cent bzw. 15 % der kommunalen Parkgebühr ausmachen.

Bei der Inbetriebnahme des Systems zu Beginn der Woche in Zempin wurde allerdings gleich Folgendes sichtbar: Bitte erst die Hinweise am Parkautomat bzw. auf der Handy-App lesen und dann reagieren.

Wer gleich etliche Euro in den Automaten wirft, muss sich dann nicht wundern, wenn die Funktion beeinträchtigt ist. Die Handhabung auf dem Smartfone ist jedenfalls sehr komfortabel. Gleiches gilt dafür, dass der Autofahrer im Wagen, vom Strand aus und im Wartezimmer seinen Parkvorgang starten, stoppen und verlängern kann.

Steffen Adler

Mehr zum Thema

Bis zum 2. Mai können Besucher zwischen Heringsdorf und Zinnowitz mit der historischen Eisenbahn fahren.

02.05.2018

Die monatlichen Stromkosten können ein Loch in die Haushaltskasse reißen - das sich aber auch ohne große Mühe und hohe Investitionen verkleinern lässt. Wie das? Indem man zum Beispiel die Einstellungen der Elektrogeräte verändert.

02.05.2018

Das Zusammenleben in einem Mietshaus erfordert Rücksichtnahme von allen Parteien. Das gilt insbesondere für die Nutzung des Balkons, die grundsätzlich rund um die Uhr gestattet ist. Zur Wahrung des Haussegens gibt der Deutsche Mieterbund wertvolle Tipps.

02.05.2018

Den Mai begrüßte das Publikum mit einem Lied und einer roten Nelke an Revers und Dekolletés

02.05.2018

Restlos gefülltes Haus in Anklam: Bordel feiert öffentlich 35. Intendanzjubiläum

02.05.2018

Zinnowitzer Kurverwaltung erweitert: „Haus des Gastes“ eröffnet / 400 Quadratmeter zusätzlich / Kosten: 1,2 Millionen Euro

02.05.2018
Anzeige