Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Beschlossen: Tourist-Info zieht ins Bansiner Richter-Haus
Vorpommern Usedom Beschlossen: Tourist-Info zieht ins Bansiner Richter-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.04.2016

Der Umzug der Bansiner Touristinformation vom „Haus des Gastes“ in das Hans Werner Richter-Haus ist beschlossene Sache. In der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend stimmten elf Abgeordnete dafür, sechs waren dagegen, einer enthielt sich. Die Bibliothek des Richter-Hauses soll in die Heringsdorfer Einrichtung kommen, um so Platz für die Tourist-Information zu schaffen.

Dabei kämpfte die Bansinerin Johanna Arbeit (Die Linke) um den Erhalt des Charakters des Literaturhauses in der Waldstraße. „Für Bansin ist das eine besondere Stätte. Der Buchbestand ist doch mit den großen Namen Hans Werner und Egon Richter sowie Carola Stern verbunden. Der kann nicht einfach nach Heringsdorf.“

Dieser Buchbestand ist laut Kurdirektor Thomas Heilmann für den Umzug auch nicht vorgesehen. Die Tourist-Information soll im Bereich der Leih-Bibliothek untergebracht werden. Das von Johanna Arbeit als Standort für die Tourist-Info ins Spiel gebrachte alte Warmbad — heute Sitz des Eigenbetriebes Kaiserbäder — lehnte Heilmann ab. Er betonte erneut, mit dem Umzug das Richter-Haus aufzuwerten.

„3900 Besucher hatte das Literaturhaus im vergangenen Jahr. In die Tourist-Info kommen 1000 pro Woche“, so Heilmann, der mit dem Umzug das jährliche Haushaltsdefizit des Richter-Hauses verringern will.

Mit Helmut Friedrich (UWG), Fritz Spalink (SPD) und Matthias Mantei (CDU) stimmten drei Abgeordnete gegen den Umzug, die am Montagabend im Eigenbetriebsausschuss noch dafür waren. Friedrich begründete seinen Sinneswandel mit der themenbezogenen Bibliothek im Richter-Haus. Auch er regte an, die Tourist-Info in das alte Warmbad zu integrieren.

Offener Brief gegen

Umzug ins Literaturhaus

Bezug nahm Friedrich auch auf einen offenen Brief von Lutz Piehler, ehemaliger Verwaltungschef des Amtes Am Schmollensee, und Martin Bartels, Pastor a. D.. „Es ist unzulässig und irreführend, die Kosten für das Richter-Haus als jährlichen Verlust zu bezeichnen. Jede kulturelle Einrichtung kann sich nicht selber erhalten. Sie sind trotzdem gut angelegtes Geld. Die Bibliothek im Richter-Haus, die nach Heringsdorf ausgelagert werden soll, ist ein integrativer Bestandteil des Hauses. Sie beinhaltet Teile der Privat-Bibliothek Hans Werner Richters, eine besondere Ausstellung zu Carola Stern und eine Präsentation zu Leben und Werk von Egon Richter. Diese sind an keinem anderen Ort sinnvoll unterzubringen“, schreiben beide. „Eine Tourismusinformation hat ganz andere Ziele und Aufgaben als ein Literaturhaus. Wir bezweifeln, dass sich beides — schon räumlich — miteinander verbinden lässt.“

In das frei werdende „Haus des Gastes“ auf der Bansiner Promenade soll das geplante Fischerei-Erlebniszentrum integriert werden. Henrik Nitzsche

OZ

Kreisjugendfeuerwehr informiert Koserower Erstklässler in der Grundschule über Brandschutz

30.04.2016

Solartankstelle wird am 1. Mai auf dem Gelände des Wolgaster Postels eröffnet

30.04.2016

Fünf Jahre nach der Eröffnung der Europapromenade, die die Kaiserbäder und das polnische Swinemünde verbindet, kommt auf die Gemeinde Heringsdorf eine Geldforderung vom Land zu.

30.04.2016
Anzeige