Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Traumjob Tierpfleger: Anette liebt ihre Affen
Vorpommern Usedom Traumjob Tierpfleger: Anette liebt ihre Affen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:48 13.03.2016
Tierpflegerin Anette Fensch im Gehege der Gehaubten Kapuziner. Die fünf kleinen Primaten sind die heimlichen Stars im Wolgaster Tierpark. Quelle: Kay Steinke
Anzeige
Wolgast

Aufregung im Gehege der Gehaubten Kapuziner: Es ist 14.30 Uhr im Wolgaster Tierpark im Tannenkamp. Die fünf männlichen Primaten kreischen. Sie wissen: Gleich gibt es etwas Leckeres – Tierpflegerin Anette Fensch haben sie schon gehört. „Es gibt Trauben, Sonnenblumenkerne und Nüsse“, sagt die 24-Jährige und geht mit einer gefüllten Schüssel in die Affenburg.

Die 24-jährige Anette Fensch hat ihren Traumjob in der Heimat gefunden. Im Wolgaster Tierpark ist sie unter anderem für die Gehaubten Kapuziner verantwortlich. Die OSTSEE-ZEITUNG war bei einer Fütterung dabei.

 

Seit einigen Jahren betreut die Wolgasterin die Affenbande in der Peenestadt – und hat somit in der Heimat ihren Traumjob gefunden. „Es ist nur eine Zwischenmahlzeit“, erklärt sie. Abends würden sie gekochte Kartoffeln oder auch mal eine Maus bekommen.

Bei den Besuchern sind die Fütterungen sehr beliebt, weil die bis zu 56 Zentimeter langen Affen dann gut zu sehen sind. Zusätzlich haben die geführten Fütterungen eine wichtige Funktion. „Wir können erklären, wie die Tiere wirklich leben“, sagt Fensch. Denn Bananen seien für die im nördlichen Südamerika beheimateten Tiere nicht gut. „Ich weiß nicht, woher das Bananen-Vorurteil stammt. Aber es hält sich hartnäckig.“

Von Steinke, Kay

Anzeige